Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richtig

Ausgabe im Standart-Transportstream Format
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richtig

Beitrag von jörg111 » 11.10.2014, 21:53

Mir fielen 3 Dinge auf:

1) Wenn ich in DVR Studio HD3 eine Datei einlese, dann steht da Netto Laufzeit 48 Minuten. Das kommt auch hin, ist eine Serienfolge.

Wenn ich das jetzt im TS Format exportiere, dann steht plötzlich 2.23.51 im Windows Media Player bzw. auch in der Datei unter Eigenschaften.
Aber die Dateigrösse wird richtig angezeigt: 901 MB in DVR Studio HD3 und in Windows genau dieselbe Grösse.

Die damalige Datei die ich exportierte, wird in Windows angezeigt mit 0,98 GB und die jetzige mit 901 MB.
Warum mal in MB und mal in GB? Ok, das gehört jetzt vielleicht nicht in ihren Bereich, ist wohl eher ne Windows Sache.
Aber bei der Datei war sonst alles in Ordnung. Nur bei der heutigen stimmt die Länge nicht.

Diesmal stand da allerdings beim Export:

Fehlersuche noch nicht oder nur teilweise durchgeführt für XXX.

Obwohl ich mehrmals auf Fehlersuche geklickt habe und er hat auch gesucht aber nix gefunden. Vielleicht liegts daran.

2) Und nach der Schnittvorschau fehlt manchmal der Ton wenn man nach der Schnittvorschau wieder normal auf Play drückt.

3) Und übertragene Aufnahmen automatisch laden bei UPNP Import: Wenn man dies deaktiviert, wird der Film trotzdem geladen in DVR Studio HD3.
Obs auch bei Techniport so ist, hab ich noch nicht probiert.


OK. dann schonmal vielen Dank im voraus für die Beantwortung der Fragen:
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 12.10.2014, 11:02

Hallo Jörg,
Fehlersuche noch nicht oder nur teilweise durchgeführt für XXX.
Das ist keine Fehlermeldung sondern nur ein Hinweis, wenn die Fehlversuch auf manuell steht. Hast Du sie gemacht, kannst Du diese Erinnerung ignorieren.

Zu 2) Das ist ohne Logs nicht zu finden. Das könnte verschiedene Ursachen haben. Fakt ist aber, auch wenn der Ton weg sein sollte, so hat der interne Player keinerlei Auswirkung auf den Export der Daten.

Zu 3) Ich habe es eben getestet. Wenn der Haken nicht gesetzt ist, so wird der Film nur übertragen. Installiere es mal die DVR-Studio HD3 neu.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 12.10.2014, 12:17

Ach so. Ist nur etwas missverständlich, weil da auch kein Fragezeichen hinter der Meldung mit der Fehlersuche ist.
Sah für mich eher aus wie ein Hinweis, dass die Fehlersuche noch nicht erfolgt ist und ich habe es nicht wahrgenommen als dass es nur eine Erinnerung ist, dass man die Fehlersuche machen muss.
Ich dachte, dass die Software das selbst merkt, ob man eine Fehlersuche bereits gemacht hat oder nicht. Aber egal.

Dass der Ton weg ist, ist halt nur unpraktisch, wenn man nochmal die Übergänge kurz vor und nach dem Schnitt hören will zum Vergleich zur Schnittvorschau. Also ob man tonmässig den Schnitt auch richtig gesetzt hat und nicht nur bildlich. Manchmal fehlt vielleicht noch ein Stück vom Ton was man bei der Schnittvorschau nicht gleich hört aber schon hört, wenn man im ganzen hört.

Und was ist mit der Sache mit der Längenangabe des Films? Warum hat die sich verändert? Aus 48 Minuten werden 2 Stunden, 23 Minuten und 51 Sekunden. Scheint aber auch nicht immer aufzutreten.

Ich habs eben nochmal probiert. Hab mal einen Zufalls-Schnitt gesetzt und exportiert. Jetzt zeigt Windows die richtige Zeit an.

Das schlimmste sind die Fehler, die nicht immer auftreten sondern nur ab und zu. Die lassen sich schlecht reproduzieren.

ok. Bis dann erstmal :-)
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 12.10.2014, 12:21

Hallo Jörg,
Und was ist mit der Sache mit der Längenangabe des Films? Warum hat die sich verändert? Aus 48 Minuten werden 2 Stunden, 23 Minuten und 51 Sekunden. Scheint aber auch nicht immer aufzutreten.
Die Anzeige der Eigenschaften in Windows ist nicht zuverlässig. Das haben wir hier auch schon festgestellt. Wenn Du aber diese Datei in den diversen Playern und auch DVR-Studio HD3 öffnest, so wird es überall korrekt angezeigt.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 12.10.2014, 12:46

Ich hatte es in Windows Media Player laufen und der hatte auch 2.23.51 angezeigt aber egal.

Jetzt hab ich die geschnittene Datei nochmals eingelesen in DVR Studio und nochmals exportiert und siehe da: 48 Minuten sagt Windows.

Noch eine Frage: Der UPNP Import lädt vom Technisat Receiver noch eine .desc Datei mit runter. Wofür brauch ich die?

Der Techniport Import lädt mir eine .desc und eine .mks Datei mit runter. Wofür brauch ich die?

Sind die nur wichtig, wenn ich die Dateien wieder auf den Technisat zurückschreibe?

Brauch ich die mks und desc Dateien auch, wenn ich nur auf meiner PC Festplatte oder Netzwerkfestplatte die Filmdateien ablege oder sind die dann überflüssig?


Übrigens: beim Techniport Import wird die Datei nur kopiert und nicht in DVR Studio geöffnet wenn übertragene Aufnahmen automatisch laden deaktiviert ist.



Edit: Noch etwas:

Bei den EPG Daten listet DVR Studio HD3 nur den ersten EPG Datensatz auf, den es ganz am Anfang des Films findet aber nicht mehr die noch kommenden.

Wenn man das laufende TV Programm aufnimmt und dann auch mehrere Serienfolgen oder Filme hintereinander ohne Unterbrechung aufnimmt, so ist das ja eine einzige Filmdatei.
Nur im Laufe der Serie/Films ändern sich die EPG Daten wenn ein anderer Film anfängt.

Das ist irritierend, wenn man nicht weiss, was läuft, weil DVR Studio HD3 nicht alle EPG Daten übernimmt sondern nur die ganz am Anfang der Datei stehen. Also wenn etwas Werbung oder der Rest vom Vorfilm noch drauf ist, so werden u.U. NUR die EPG Daten vom Vorfilm angezeigt.

Kann man da was machen?
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 12.10.2014, 16:45

Hallo Klaus,

aus der MSK und DESC Datei entnimmt DVR-Studio HD3 die Filmbeschreibungen.
Bei den EPG Daten listet DVR Studio HD3 nur den ersten EPG Datensatz auf, den es ganz am Anfang des Films findet aber nicht mehr die noch kommenden.
Das ist korrekt, geht aber nicht anders, denn leider macht es da jeder Receiver ein bisschen anders.

Dazu kann man aber in der Regle die Filminfos auch aus dem Teletext in der Aufnahme nehmen. Zeigt dieses Video:
http://support.haenlein-software.com/?v=iuY-XSAI1LU
Brauch ich die mks und desc Dateien auch, wenn ich nur auf meiner PC Festplatte oder Netzwerkfestplatte die Filmdateien ablege oder sind die dann überflüssig?
Die braucht es dann natürlich nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 12.10.2014, 18:19

Hallo erstmal... ich bin Jörg und nicht Klaus aber egal, ist nicht so schlimm :-)

Erstmal ein grosses Lob an dich, dass du sogar Sonntag arbeitest und Mails beantwortest. Von so einem tollen Support können die Grosskonzerne nur träumen!!! :D Da können die sich noch ne Scheibe von abschneiden!

Jetzt zu meinen Fragen:

Und warum werden beim Import mit Techniport beide Dateien (desc und mks) mit übertragen und bei UPNP Import nur die eine desc?
sorry, bin wieder zu neugierig

Braucht der 2 Dateien mit Filmbeschreibungen? War nicht die eine die Datei, die die Markierungen (Marken) enthält, die mit dem Receiver gemacht worden. Bin nicht ganz sicher, aber mir ist so als hätte ich mal sowas gehört. Aber wenn es so ist, braucht man das ja nicht mehr. Markierungen... find ich weniger wichtig.

Das heisst wenn ich die Dateien mks und desc lösche, und wenn ich später die dazugehörigen Film-Dateien doch nicht nur auf z.b. auf meiner PC-Festplatte lassen will sondern wieder zurückschreiben will mit der Exportfunktion von DVR Studio auf die Technisat Festplatte, die am Receiver hängt, dann erstellt DVR Studio die Dateien mks und desc Dateien neu? Oder müsste ich die Dateien für den Fall doch aufbewahren?

Hab ich das so richtig verstanden?:

DVR Studio liest also die Filmdatei und die desc bzw. auch die mks Datei (je nach Importfunktion) ein vom Receiver, um die Filmbeschreibungen anzuzeigen unter Metadaten. Aber danach werden diese Dateien ausser natürlich der Filmdatei nicht mehr gebraucht (man kann sie also löschen), weil die DVR Studio Exportfunktion (Export zum Technisat) diese Dateien wieder neu erstellt aus den Daten die in DVR Studio unter Metadaten stehen und zurück überträgt auf den Receiver.

***

Das mit dem EPG Daten aus dem Videotext raussuchen ist gut und schön aber wenn man DVR Provider benutzt, dann braucht man das ja nicht mehr, wenn ich das richtig sehe. :-)
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 12.10.2014, 19:14

Und warum werden beim Import mit Techniport beide Dateien (desc und mks) mit übertragen und bei UPNP Import nur die eine desc?
sorry, bin wieder zu neugierig
Über UPnP können wir nur das anzeigen und übertragen, was der Receiver uns gibt. Technisat hat zwar bei bestimmten Geräten auch das umgesetzt, aber dazu muss es in der Firmware des Gerätes auch vorhanden sein.
Mach mal ein Update. Vielleicht geht es danach auch bei Deinem Gerät.

Beim Technisat Import weden MSK und DESC neu erzeugt, dabei werden natürlich nur die Meta-Daten verwendet, die zu dem Zeitpunk vorhanden sind.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 13.10.2014, 15:51

Ich habe mit dem Hersteller qnap gesprochen und die meinten, dass man auf deren NAS Windows und die Software laufen lassen könnte in einer Virtualization Station.

http://www.qnap.com/i/de/product/model.php?II=147

http://www.qnap.com/i/station/de/virtualization.php

Ob das wirklich funktioniert oder ist das nur Werbung, erstmal wird vom Hersteller gesagt, das geht alles.

Ich spiele mit dem Gedanken mir das Qnap HS-251 zuzulegen. Allerdings ist es teuer, die Festplatten kommen noch zum Preis hinzu.

Na mal sehen...
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 13.10.2014, 16:04

Hallo Jörg,

sollte gehen. Da wir es nicht testen können, ist diese Aussage unter Vorbehalt. Vermutlich musst Du da drauf eine Virtuelle Windows Umgebung laufen lassen und dazu bedarf es auch einer Lizenz für die VMWare UND Windows.

Ich denke, dass es da wirklich einfacher uns auch preiswerter ist, so wie ich es machen. Normaler PC und alle Platten per USB3 angeschlossen. Du bekommst da 3TB Platten schon für unter 100€.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 13.10.2014, 16:14

Ist diese Lizenz und VM Ware für Windows denn schon drinnen bei dem NAS ?

Oder ein lüfterloser PC bzw. All in one PC. Gibts leider noch nicht so regulär.
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 13.10.2014, 16:41

Hallo Jörg,

das würde mich sehr wundern.

Wenn es komplett Lüfters sein soll, bleibe nur Wasserkühlung oder einen Laptop zu verwenden. Zusammen mit einem USB Hub kannst Du da auch einige Platten dranhängen.
Sorry, mehr kann ich Dir auch nicht helfen. Ansonsten: Google weis alles... :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 13.10.2014, 17:09

Schau mal hab ich gerad gefunden:
Lüfterloser All in one PC. Aber ich kenn die Marke nicht. Warum gibts das nicht von Acer oder HP, da weiss man was man hat :D

http://www.deltatronic.de/de
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10209
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von Ralf » 13.10.2014, 17:56

Sieht gut aus. Wenn würde ich den mir einer kleinen internen Festplatte kaufen. Im Prinzip braucht es da ja nur Platz für Windows und den DVR-Provider. Mein Archiv mit ca.1100 Filmen ist mit den Bildern ca. 1GB.
CPU Leistung brauchen wir zwar nicht unbedingt, aber wie planen den VLC auf dem PC direkt "anschubsbar" zu machen. Wenn das Teil dann über HDMI am TV angeschlossen ist, kannst Du direkt über den VLC TV schauen.
Schau aber, dass das Teil auch einen Digitalausgang für den Ton hat.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
jörg111
Beiträge: 72
Registriert: 22.10.2012, 18:56

Re: Filmlänge in Windows falsch, in DVR Studio dagegen richt

Beitrag von jörg111 » 13.10.2014, 18:20

Dein Archiv mit 1100 Filmen und Bildern ist 1 GB? Du meinst aber nur die Datenbank und nicht die Filme noch dazu?
Die Filme sollte man auf einer externen Platte haben oder?
Das Problem mit der Datenspeicherung hab ich dann aber immer noch.
Deshalb mein ursprünglicher Gedanke mit dem NAS. Ein zentraler Datenspeicher hat schon was.
Bin mir nicht sicher was ich mir kaufen soll: ein NAS oder diesen All in one PC.

Wieso würdest du den mit der kleinsten Festplatte kaufen? Man kann doch alle Filme auf der All in one PC Festplatte speichern oder wie würdest du das machen? Oder sollte man eine externe Platte nehmen?
Du meinst Windows und DVR Provider reicht? Naja... ich brauch den ja aber auch noch für was anderes. Textverarbeitung... vielleicht ab und zu ein Spielchen. DVR Studio natürlich auch :P

Was ist besser geeignet. Was meinst du? NAS oder dieser All in one PC?

Ich habe aber einen TV. Da wo der Fernseher mit dem Receiver steht, ist kein Platz für den All in one PC.
Deshalb kann ich den All in one PC nicht mit dem TV verbinden.
Oder wie meintest du das?

VLC direkt anschubsbar? Wie ist das gemeint? Jetzt läuft das doch über den Technisat auf dem TV.
Antworten

Zurück zu „TS“