ARD und ZDF planen Technikblockade für Archivierung

Wir geben Hinweise wie Ihr Aufnahmen unverschlüsselt aufzuzeichnen und verarbeiten könnt.
gucky
Beiträge: 217
Registriert: 21.04.2010, 08:21

Beitrag von gucky » 11.05.2011, 12:16

Update:

Hollywood-Studio: "Deutschland macht keine Ausnahme"
11.05.2011, 05:00 Uhr, mh
Die Fox Broadcasting Company, zu der das Hollywood-Studio Twentieth Century Fox zählt, schlägt sich auf die Seite derer, die einen Einsatz des Kopierschutzes CPCM ohne Verschlüsselung für unsinnig halten.

Um auch weiterhin Filme und TV-Serien in HDTV-Qualität aus Hollywood ausstrahlen zu können, verlangen die Hollywood-Studios immer vehementer den Einsatz von Kopierschutzmechanismen, die eine illegale Verbreitung solcher Inhalte über das Internet unterbinden. So auch bei ARD und ZDF. Eine solche Maßnahme ist der Kopier- und Inhalteschutz "Content Protection and Copy Management" (CPCM), über dessen Einsatz ARD und ZDF nachdenken. Allerdings wollen die Öffentlich-Rechtlichen hierfür keine Verschlüsselung nutzen, was von Experten als nicht zweckmäßig angesehen wird (DF berichtete).

Nun hat sich auch Fox Broadcasting zum Thema Kopierschutz bei ARD und ZDF geäußert. Im Interview mit DIGITAL INSIDER erklärte Andrew Setos, dass auch mit ARD und ZDF über den Schutz von HD-Inhalten gesprochen wurde. "Deutschland macht keine Ausnahme", sagt der President Engineering der gesamten Fox-Gruppe. Setos ist damit sowohl für Twentieth Century Fox als auch für die diversen Fox-Kanäle zuständig.

Die Führungskraft der US-amerikanischen Filmbranche teilt damit die Meinung des ehemaligen Chief Technical Officers der Motion Picture Association of America (MPAA), Jim C. Williams, dass CPCM ohne eine Verschlüsselung nicht funktioniert und entsprechende Überlegungen der Öffentlich-Rechtlichen nicht ausreichen. (DF berichtete).

Setos, der unter anderem im Technologiebeirat der US-amerikanischen Medienaufsichtsbehörde FCC sitzt, sieht durch die unkontrollierte Online-Verbreitung von HD-Inhalten das Geschäftsmodell seiner Sendergruppe gefährdet.
m.f.G.

gucky DVR Studio UHD. 8)
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10649
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 12.05.2011, 07:51

Hallo gucky,

ich denke das ist wieder einmal ein Versuch die Verbraucher zu verunsichern und die Verbreitung der PVR Geräte zu bremsen. Das hatten wir doch schon etliche Male gehabt.

Klar ist es das Wunschdenken der Filmindustrie, dass die Ihre Filme immer wieder bei jeder Ausstrahlung für viel Geld verkaufen können. Aber auf der anderen Seite ist da wieder der Verbraucher…

Eine beunruhigende Nachricht wäre, denn die die Preise für eine Blu-Ray auf unter 10€ senken würden. Das hätte eher eine Auswirkung, denn dann würde es vom Aufwand gesehen es sich nicht lohnen die selbst zu brennen.

Aber so, sehe ich das eher gelassen… :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
MOSMarauder
Beiträge: 245
Registriert: 18.12.2009, 12:52

Re:

Beitrag von MOSMarauder » 28.12.2011, 15:24

Ralf hat geschrieben:Hallo Leute,

ich kann die Filmindustrie auch ein wenig verstehen, denn die Blockbuster verschlingen Unsummen und wenn da ein paar wenige die als Raubkopieen selbst "vermarkten" hört in meinen Augen auch der Spars auf.
DIESE Typen sollte man verknacken und die erwischten Käufer solcher Raubkopien zum Kauf der offiziellen BD oder DVD, plus einer kleinen Strafe verdonnern. Das aber nur zur Abschreckung.

Was völlig anderes ist es, wenn Leute im TV eine unverschlüsselte Sendung aufzeichnen und sich diese statt auf Festplatten auf eine DVD brennen.
Es soll ja auch nicht verhindert werden die Filme von Festplatte zu schauen.

Paradox ist dann aber, dass es Receiver mit externen Festplatten gibt. Dann kann man sein Archiv auch unbegrenzt aufblasen.

Ich finde der Beste Schutz ist die Datenrate. Auf einer Kauf BD hat der Hauptfilm ca. 30GB. Sollen die doch einfach in dieser hohen Auflösung senden. 30GB kann man nicht einfach mal so über das Internet verteilen.

Was ich auch nicht verstehe: Kaum ist der Film im Kino, soll er ein paar Monate später ins PayTV und in weniger als 2 Jahren ins "normale" Fernsehen. Wieso diese Eile? Wieso verdoppeln die nicht diese Zeiträume einfach und verdienen erst mal mit dem Kino das Geld?

Das Spulen oder zeitversetzte Fernsehen will ich nicht mehr missen. Ich habe so unregelmäßig Feierabend, dass ich NUR von der Konserve Filme mir anschaue. Da will ich das bisschen Zeit nicht auch noch von Sendeterminen oder von einem Verfalldatum diktieren lassen.

Auch ist nicht zu verstehen, dass sich die Hersteller das gefallen lassen. Im Prinzip macht die Filmindustrie die Leitungsfähigkeit der Geräte zunichte.

Vielleicht reguliert aber auch die EU das ganze Thema. Wenn die schon nicht davor zurückschrecken Staaten die Gesetze zu kippen, dürften die mit den Hollywood Studios auch kurzen Prozess machen.
Hallo Ralf und @lle anderen.

Glücklicherweise können die ÖRs das nicht so einfach machen.
Tatsächlich sind aber auch hohe Bitraten kein Hindernis. Wie ja wohl bekannt werden auch FULL Blurays in der Scene problemlos getauscht.

Davon ab sind die sachen auf den ÖRs in der Regel uralt wenn sie da gesendet werden.

Heutzutage dauert ein Download einer Full BD maximal eine Stunde. (VDSL)

720p mit solchen Bitraten (Füllbytes?) wäre für Reciever der Overkill. Ich denke nicht das da alle funktionieren würden.

Dazu kommt das SONY direkt bei Filmstart die vermarktung im Internet durchbekommen möchte. Das passt natürlich auch den Studios absolut nicht....


Guten Rutsch ins neue Jahr


Chris
seifenchef
Beiträge: 6
Registriert: 11.02.2013, 15:43

Zensurisches

Beitrag von seifenchef » 11.02.2013, 19:39

Hi,
Ralf hat geschrieben:...ich kann die Filmindustrie auch ein wenig verstehen, denn die Blockbuster verschlingen Unsummen und wenn da ein paar wenige die als Raubkopieen selbst "vermarkten" hört in meinen Augen auch der Spars auf.
Geschäftlich nachvollziehbar.
Ralf hat geschrieben:... Es soll ja auch nicht verhindert werden die Filme von Festplatte zu schauen.
Paradox ist dann aber, dass es Receiver mit externen Festplatten gibt. Dann kann man sein Archiv auch unbegrenzt aufblasen.
Was ist wenn der Receiver irgendwann stirbt? Alle Aufnhamen futsch? Bei den DRM-Restriktions-TVs (genannt Smart-TVs) ist es so ...
Ralf hat geschrieben: Auf einer Kauf BD hat der Hauptfilm ca. 30GB. Sollen die doch einfach in dieser hohen Auflösung senden. 30GB kann man nicht einfach mal so über das Internet verteilen.
Eine Frage der Zeit ...
Ralf hat geschrieben: Was ich auch nicht verstehe: Kaum ist der Film im Kino, soll er ein paar Monate später ins PayTV und in weniger als 2 Jahren ins "normale" Fernsehen. Wieso diese Eile? Wieso verdoppeln die nicht diese Zeiträume einfach und verdienen erst mal mit dem Kino das Geld?
Weil dann "niemand" mehr ins Kino geht. Du musst die Einnahmen gegen die Ausgaben rechnen.
Beispiel, was ich noch so aus dem Kopf weiss: "The Doors" war ein Flopp. (mir hat er sehr gefallen)
Warum: Er hat 40 Mio gekostet und in den ersten Monaten (Kino-Hype) nur 32 Mio im Kino wieder eingespielt.

Dann geht "niemand" mehr ins Kino, es bleiben dauerhaft 8 Mio Minus die Zinsen und Zinsenzinsen kosten... diese Kosten können kaum von der Zweit oder dritt-Vermarktung gedeckt werden ...geschweige das aus dem Minus noch ein Plus wird
Ralf hat geschrieben: Auch ist nicht zu verstehen, dass sich die Hersteller das gefallen lassen. Im Prinzip macht die Filmindustrie die Leistungsfähigkeit der Geräte zunichte.
Interessanter Aspekt. Die Antwort im Kapitalismus eigentlich auch einfach. Man muss nur recherchieren wo mehr Kapital im Einsatz/in der Akkumulation ist. Siehe Sonys Ausweitung auf Musik und Film etc etc

1980 hat ein Heim-video-recorder 4000,-DM gekostet, heute 400,-Euronen (Pi x Fensterkreuz)
die Filme aber kosten bald Milliarden ...

Die kapitalstärkste Branche bestimmt dann die Regeln ...

gruß seifenchef
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10649
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: ARD und ZDF planen Technikblockade für Archivierung

Beitrag von Ralf » 13.02.2013, 10:54

Hallo seifenchef,

Was ist wenn der Receiver irgendwann stirbt? Alle Aufnhamen futsch? Bei den DRM-Restriktions-TVs (genannt Smart-TVs) ist es so

Am Besten solche Geräte einfach meiden. Nimm mal HD+, da wird so was ja schon versucht.
Ergebnis: Es gibt das Unicam und man kann es normal aufzeichnen.

Es ist ja auch eine Sache der Kosten für die Sender: Wenn die dem Hollywood Studios sagen können, dass keiner es dauerhaft archivieren kann, bekommen die die Kinofilme mit Sicherheit auch preiswerter. Solange die auch noch die 50€ pro Jahr bekommen, ist die Welt für die in Ordnung.
Offiziell geht es nicht aufzuzeichnen und der Rest mit dem UniCam & Co. wird einfach geduldet. Mit Sky ist es schließlich nicht anders. Offiziell geht das nur auf sky-zertifizierten Geräte.
Sind wir aber mal ehrlich… das sind die wenigsten Geräte vor es genutzt wird.
Weil dann "niemand" mehr ins Kino geht. Du musst die Einnahmen gegen die Ausgaben rechnen.
Beispiel, was ich noch so aus dem Kopf weiss: "The Doors" war ein Flopp. (mir hat er sehr gefallen)
Warum: Er hat 40 Mio gekostet und in den ersten Monaten (Kino-Hype) nur 32 Mio im Kino wieder eingespielt.

Dann geht "niemand" mehr ins Kino, es bleiben dauerhaft 8 Mio Minus die Zinsen und Zinsenzinsen kosten... diese Kosten können kaum von der Zweit oder dritt-Vermarktung gedeckt werden ...geschweige das aus dem Minus noch ein Plus wird
Du hast mich missverstanden. E ist wirklich so: Kinostart, 6 Monate später auf Blu-Ray, 1-2 Jahre später auf Sky und nach weiteren 1-2 Jahren im normalen TV. Der Zeitraum zwischen Kino und TV schwank je nach Erfolg im Kino. Jetzt am Wochenende läuft der letzte Teil "Herr der Ringe" im TV. Wann war der in den Kinos? Und das war ein Block-Buster.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „VERSCHLÜSSELTE AUFNAHMEN? (SKY, HD+, Samsung, Panasonic)“