MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Was würdet Ihr gerne als neue Funktion sehen...
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 06.02.2013, 22:04

Hallo Ralf!

Das ist ja sagenhaft was diese Kamera für eine Qualität liefert. Das kann man gar nicht mit dem Mist vergleichen, der einen von den Fernsehsendern so täglich zugemutet wird. Um Deine Frage zu beantworten: Ja, der Philips BDP2930 spielt Dein Video absolut ruckelfrei ab. Die Zwischenbildberechnung am TV (bei Panasonic heißt das »Intelligent Frame Creation«) habe ich extra abgeschaltet. Danach lief das Video immer noch absolut ruckelfrei, genauso wie beim WDTV. Einen Unterschied bei der Wiedergabequalität konnte ich zwischen dem Philips und dem WDTV nicht bemerken. Anschließend habe ich auf eine normale TV-Aufzeichnung umgeschaltet. Da ist schon ein deutliches Bildruckeln bemerkbar. Ein BD-Rip läßt sich ohne die Zwischenbildberechnung gar nicht mehr ertragen.

Du kannst das Teil ja mal übers Wochenende bei Amazon zum Testen bestellen. Bei der Formatunterstützung ist der WDTV besser, die gängigsten Formate spielt der Philips aber auch ab. Die 1080i-Schnitte von DVR-Studio bringen den Philips leider aus dem Tritt. Da ist man auf ein anderes Schnittprogramm angewiesen.
Gruß Fritzi
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 07.02.2013, 15:08

Hallo Fritzi,

gut zu wissen, dass die Phillips Box es auch abspielen kann. Nur um es noch mal klar zu fragen: Da kann man auch als 1080p mit 50 Vollbildern pro Sekunde einstellen?
Die 1080i-Schnitte von DVR-Studio bringen den Philips leider aus dem Tritt. Da ist man auf ein anderes Schnittprogramm angewiesen.
Das könnte man nur anpassen, wenn man die GESAMTE Aufnahme neu rendert. Leider ist MPEG4 sehr verschachtelt und referenziert über mehrere GOPs. Ein Schnitt auf GOP Grenze hinterlässt also immer eine Referenzierungsfehler. Das kann man folglich nie verhindern.
Es ist nun jedem selbst überlassen, ob es Sinn macht die Aufnahme zu rendern, nur damit diese Datenstruktur durchgehend sauber ist.

Schau doch mal, ob es ein Update zu dem Phillips gibt, denn ein bessere Decoder kann, so was ausbügeln. Siehe WD TV Live, der kommt ja damit klar.

Was mich etwas irritiert:
Der Philips BDP2930 ist eigentlich ein Blu-Ray Player. Dass der überhaupt mit 50p ausgibt, ist eigentlich ungewöhnlich, denn das übersteigt die BD Norm und dafür ist er eigentlich geschaffen worden.
Kannst Du am TV die Info abrufen, was da wirklich kommt ? Mein Beamer zeigt das direkt an.
Nicht dass Du es noch nicht mal in der vollen Qualität gesehen hast.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 07.02.2013, 18:23

Hallo Ralf,
Nur um es noch mal klar zu fragen: Da kann man auch als 1080p mit 50 Vollbildern pro Sekunde einstellen? Kannst Du am TV die Info abrufen, was da wirklich kommt ?
Kuck mal hier:

https://www.dropbox.com/s/i4pdakr5qjsuz ... -Video.jpg

Man kann es im Menü fest einstellen. Ich habe allerdings »Native« eingestellt. Bei dieser und auch bei »Auto« gibt der Philips komischerweise 1080i-Aufnahmen auch in 1080p 50Hz an den TV ab. Ob das ein Bug ist weiß ich nicht. ARD/ZDF wird als 720p 50Hz, RTL und Co. und Dein Video werden als 1080p 50Hz und BD wird als 1080p 24Hz an den TV übertragen. Wenn ich 1080i haben will, muß ich das im Menü fest einstellen. Bei »Auto« oder »Native« wählt der Philips 1080i nie aus. Eine Verschlechterung der Bildqualität bei 1080i-Aufnahmen kann ich dadurch aber nicht bemerken. Deshalb stört mich das nicht weiter.
Das könnte man nur anpassen, wenn man die GESAMTE Aufnahme neu rendert.
Hier irrst Du Dich leider. Werden die Aufnahmen mit dem Smart Cutter geschnitten, kommt der Philips wunderbar damit zurecht. Das war beim BD77 von Panasonic auch so. Mein alter Seagate FreeAgent Theater+ konnte mit den Smart Cutter-Schnitten auch wesentlich besser umgehen, einfach deshalb, weil hier um die Schnittstelle herum neu encodiert wird. Sicherlich ist das Ergebnis auch nicht normgerecht, auf jeden Fall aber normgerechter als dies bei DVR-Studio der Fall ist, wo auf jegliche Neucodierung verzichtet wird. Die Gerätehersteller werden bestimmt nicht so schnell ihre Geräte verbessern, schließlich spielen sie schon sehr viele Formate ab. Auf geschnittene 1080i-Aufnahmen werden die einfach nicht ausgelegt (mit Ausnahme vom WDTV). Die zur Zeit aktuelle Firmware 2.52 habe ich drauf. Wer weiß, ob die überhaupt noch einmal aktualisiert werden wird. Da kommt bestimmt bald wieder ein neues Gerät.

Das ist ein echtes Manko von DVR-Studio, für dessen Beseitigung ich einen Mehrpreis in Kauf nehmen würde. Mir wäre das wichtiger, als ein MP4 oder AC3 Encoder. Man kann zwar auf andere, zum Teil kostenlose Programme zurückgreifen. Jeder Verarbeitungsschritt, den man mit einem anderen zusätzlichen Programm durchführt, ist aber auch mit einem zusätzlichen sinnlosen Kopiervorgang der riesigen Datenmengen verbunden.
Gruß Fritzi
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 09.02.2013, 20:40

Jetzt ist mir aufgefallen, daß auch der WDTV in der Einstellung »Auto« 1080i nicht an den TV übergibt. Auch 720p nicht. Der schaltet nur zwischen 1080p 50Hz und 1080p 24Hz um. Solange wie dadurch keine Qualitätsverschlechterung entsteht ist das in Ordnung. Ich bilde mir aber ein, daß der Deinterlacer im TV besser ist. Schade, so kann man den gar nicht nutzen. Oder man stellt das jedesmal im Menü um, was sehr aufwendig ist. Ich möchte gerne mal wissen, ob das beabsichtigt ist, oder ob die Software nur schlampig programmiert ist.
Gruß Fritzi
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 10.02.2013, 12:14

Hallo Fritzi,

das ist mir auch aufgefallen. Du fragst nur an der falschen Stelle. Die Frage solltest Du an WD richten.

Ich hab es so umgangen, dass ich es einfach in einer lernfähigen Fernbedienung auf eine Taste gelegt habe.
Bei den ÖR nehme ich eigentlich nichts auf, folglich ist 720p kein Thema für mich. Der Rest der HD Sender hat 1080i 50Hz. Die 1080p 50Hz brauche ich nur ein paar mal im Jahr, denn mal ehrlich die selbstgerechten Aufnahmen schaut man sich bei weitem seltener an als Kinofilme.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 13.02.2013, 16:39

Hallo Ralf,

auf meine Anfrage an Philips bekam ich heute folgende Antwort:
Nach Ihrer Beschreibung arbeitet der BDP2930/12 fehlerfrei. Der Player wählt IMMER die bestmöglich Verbindung, die zwischen dem BDP und dem TV ermittelt. Die Quelle wird dabei nur zweitrangig betrachtet.

Auto heißt, dass hier die bestmögliche Verbindungsart zwischen TV und BDP gewählt wird. Wenn der TV dem BDP die 1080p als bestmögliche Auflösung mitteilt, dann wird diese gewählt. Erst dann wird geschaut, was für ein Bild hinterliegt. Bei 1080i wird das Signal hochgerechnet auf 1080p bei 720p wird auch 720p übertragen. Hier wird also immer die bestmögliche Auflösung genutzt. Bei einem 1080i Videosignal ist es die bessere Wahl das Signal auf 1080p hochzurechnen um den TV die bestmögliche Bildqualität zu liefern. Während ein 720p Signal am besten unverändert weitergeleitet wird, da hier das Bild noch zusätzlich gestreckt werden muss, was zu einem höheren Qualitätsverlust führen könnte.


Bei der Wahl von Nativ, wird Auflösung gewählt, die der TV Nativ darstellen kann. Wenn es ein HD TV ist, wird hier, wie bei Auto auch 1080p genutzt. Auch hier ist die Wahl wieder korrekt. Die Funktion wäre nur dann anders, wenn ein HD Ready TV auch 1080p Signale akzeptiert und somit über Auto über 1080p angesprochen wird, aber als native Auflösung 720p besitzt. Somit hätte die Wahl von Nativ die Auswirkung, dass das Signal in Maximal 720p wiedergegeben wird. Ebenfalls funktioniert das, wenn der TV nur 1080i unterstützt, dann ist die maximalste Auflösung 1080i.

Wenn Sie wünschen, dass das Signal in 1080i übertragen wird, dann wählen Sie im Menü des BluRay Players bitte bei HDMI Video auch 1080i aus. Eine andere Möglichkeit gibt es hier nicht.

Da der BluRay Player nach Ihrer Beschreibung genau so arbeitet wie soll, ist es nicht notwendig, dass an der Software etwas geändert wird. Denn der Player benutzt interne Logarithmen um die bestmögliche Qualität dem TV liefern zu können und wählt an Hand dieser aus, welche Auflösung weitergeleitet wird.
Nach deren Meinung kann der Player das Deinterlacen besser als jeder TV. Das Hochrechnen von 720p auf 1080p komischerweise nicht. Das überlassen sie lieber den TV. Das verstehe wer will.
Gruß Fritzi
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 14.02.2013, 12:20

Hallo Fritzi,

naja, im Prinzip kann man das verstehen, denn man kann nicht sagen, ob da ein Billig-TV oder ein High-End Gerät es abspielt.
Dass die keine Wandlung von 720p auf 1080p machen ist schon eher logisch, denn dazu muss das gesamte Bild neu gerendert werden, denn es ändert sich die Auflösung und Pixelanzahl.
Der Unterschied von i auf p ist dagegen mit einer einfachen Zwischenspeicherung der beiden i-Bilder zu einem Vollbild ( p) zu realisieren. Dieser Aufwand ist zum rendern Kleinkram.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 16.03.2014, 13:44

Nachtrag:

Vielleicht ist der Philips sogar besser als der WDTV. Der Philips spielt auch Videos ruckelfrei ab, die ich mit meiner Sony RX100 gemacht habe, sowohl als MTS (original), als auch mit mkvmerge in den MKV-Container gepackt. Mediainfo zeigt mir genau das gleiche an wie bei Deinem Video, Auflösung 1920x1080, 50 Bilder pro Sekunde. Der WDTV fängt da leicht zu ruckeln an, der Philips jedoch nicht. Vielleicht liegt es an der hohen Bitrate. Der WDTV soll ja Probleme haben, wenn die Bitrate über 20 Mbps liegt.
Gruß Fritzi
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 17.03.2014, 12:29

Hallo Fritzi,

wie kommen Deine Aufnahmen zu der WD-TV Box. Ich hab da anfangs auch Probleme, aber da lag es noch an TVersity. Schau mal was dazu eingestellt werden muss:
viewtopic.php?p=32650#p32650

Danach läuft es auch mit den Aufnahmen meiner Panasonic HDC-TM900 absolut flüssig.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 01.07.2014, 20:19

Direkt per angeschlossener Festplatte über USB, also kein Netzwerk. Wird die Festplatte anschließend wieder an den Rechner angeschlossen, dann will Windows die Platte jedesmal reparieren. Das ist doch Plunder. Jeder hat so seins. Mir ist der Philips sympathischer. Bin übrigens auf den 5600 umgestiegen. Der hat einen robusteren Encoder. Das Nachfolgemodell ist der 5700. Alle paar Monate kommt was Neues.
Gruß Fritzi
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 02.07.2014, 08:36

Könnte es sein, dass Du die Festplatte abziehst, ohne die WD Box abzuschalten? :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Fritzi
Beiträge: 52
Registriert: 06.06.2010, 19:32

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Fritzi » 02.07.2014, 19:27

Das hat damit nichts zu tun. Wenn eine Festplatte an der Box gehangen hat, dann will Windows anschließend die Platte reparieren. Das kann man Windows erledigen lassen. Bringt aber nicht viel. Wenn die Platte an der Box dran war geht das Spiel wieder von vorne los. Es liegt vielleicht an dem Verzeichnis mit dem Punkt am Anfang, welches von der Box angelegt wird. Auf jeden Fall macht die Box etwas mit der Festplatte was nicht windowskonform ist.
Gruß Fritzi
berndy2001
Beiträge: 2
Registriert: 03.11.2015, 11:09

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von berndy2001 » 03.11.2015, 11:35

Hallo,

ich möchte nochmals zum Thema mkv zurückkehren:
Ralf hat 2012 geschrieben, dass es aus lizenzrechtlichen Gründen bzw. wg. Lizenzkosten (pro verkaufter Einheit) nicht möglich ist einen mkv-Export anzubieten.

Vielleicht hat sich die Lizenz mittlerweile geändert, auf der Matroska-Webseite steht:
Commercial Products
To help Matroska evolve we do encourage companies that release commercial hardware or software products that use Matroska or EBML to become a sponsor. In exchange for your sponsorship, we allow the sponsor to use the Matroska logo's and trademarks in packaging, physical products, promotional material, and on their websites.
Matroska is generously supported by a large number of hardware and sofware companies that are using or building Matroska / EBML enabled products. Sponsorship of Matroska is not a requirement, but does provides the rights to use to the trademarks (Matroska, MKV) and hardware/package logos to promote the support of Matroska and MKV within any or on you're products.
Lt. Wikipedia:
The Matroska project is a royalty-free open standard which is free to use and the technical specifications are available for private and commercial use. The Matroska development team licenses its libraries under the LGPL, with parsing and playback libraries available under BSD licenses.
Soweit ich das verstehe, fallen keine Lizenzkosten an, als kommerzieller Anbieter wird man jedoch eingeladen das Projekt finanziell zu unterstützen - Im Gegenzug darf man deren Logos usw. verwenden.

Könntet ihr den mkv-Export bitte nochmals andenken? Kapitelmarken, SRT-Untertitel (welche ich vorher aus dem Teletext extrahiere) geht nur im mkv-Format.

Welches ist das optimale Ausgabeformat in DVR-Studio HD wenn ich mit der Software von Moritz Bunkus (um keine Namen zu nennen) ein mkv erstelle?
Nebenbei: Die Software lässt sich auch per Commandline bedienen, wenn man den Pfad zu dieser Software in DVR-Studio angeben könnte, wäre das auch schon hilfreich.
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10438
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von Ralf » 03.11.2015, 13:55

Hallo berndy2001,

so wie es sich da liest, scheinen die Ihre Lizenzbedingungen gelockert zu haben.

Aktuelle arbeiten wir aber an verschiedenen neuen Projekten und haben keine Kapazitäten frei, um auch den MKV Export anzugehen. Ich habe es aber mal notiert.

Ich selbst habe mich mit MKV nicht weiter befasst und sehe aktuelle auch keinen gravierenden Vorteil, gegenüber den bestehenden Exportformaten von DVR-Studio HD3 (TS, M2TS, MPEG2, MP4).
Wenn es nur darum geht Volumen zu reduzieren, bringt das reine MKV Format keinen Vorteil, denn es ist wie die anderen Formaten auch nur ein Containerformat. Sowas geht auch nur mit Encodern und die liefert MKV unter Garantie nicht umsonst mit. Zumindest nicht so, dass wie diese Encoder kommerziell verwenden dürfen.

Zum Reduzieren des Volumens haben wir unser DVR-Recode und das ist kostenpflichtig, weil da sehr teure Encoder von MainConcept zum Einsatz kommen.
Kapitelmarken, SRT-Untertitel (welche ich vorher aus dem Teletext extrahiere) geht nur im mkv-Format.
Das wäre in meinen Augen der einzige Vorteil von MKV.
Stellt sich aber nur die Frage:
Welche Player können diese Kapitelmarken nutzen?
Welchen Anteil in Prozent machen die aus?
Welchen Aufwand müssten wir betreiben, so was in einer kommenden DVR-Studio HD Version einzubauen?

Wir müssen den Aufwand unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sehen. Aus unserer Sicht macht es mehr Sinn, an Funktionen zu arbeiten die ALLEN oder der BREITEN MASSE Vorteile bringen und so lange da noch was zu erledigen ist, muss MKV leider warten...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
berndy2001
Beiträge: 2
Registriert: 03.11.2015, 11:09

Re: MKV-Ausgabe mit Kapitelmarken

Beitrag von berndy2001 » 03.11.2015, 14:52

Hallo Ralf,

wie du richtig schreibst ist es ein Containerformat. Da es gegenüber anderen Formaten sehr flexibel ist, ist es im "Graubereich" für HD-Videos de facto Standard, auch ich hab ich das in den letzten 5 Jahren so mitbekommen.
Es können verschiedene Videocodecs (von mpeg1, mpeg2, mpeg4, windows media), verschiedene Audiocodecs (ac3, dts, dolby-truehd, dts-hd, flac, vorbis, aac, alac, ...), verschiedene Untertitelformate (srt, vobsub, ...), Kapitel, Metadaten und Coverart verwendet werden.
Mit Volumenreduzierung hat das natürlich nichts zu tun, das ist mir klar, ich beschäftige mich seit ca. 15 Jahren mit Videoencoding um den Unterschied zu kennen :)

Zur Unterstützung von Geräten kann ich leider nichts sagen, ich verwende einen Software player.

Sprich einfach mal mit deinen Entwicklern darüber, ich würde mich jedenfalls über eine Umsetzung freuen.
Antworten

Zurück zu „Gewünschte Funktionen“