DVR UHD Studio startet nicht mehr

Freischalten des Programms, Nutzungen im Demomodus, Nutzung auf verschiedenen PCs
cdfcool
Beiträge: 22
Registriert: 29.05.2010, 15:31

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von cdfcool » 10.06.2018, 11:22

"kaum mehr kostet"?

Und was wäre dann mit den Einnahmeausfällen für die jetzt angedachten "Zwangsaupdates"?
by(t)e CdfCool

-Dreambox DM7020HD
-Intel XEON (4-Core) SSD 8 GB Ram usw... :)
-W10 Professional 64-Bit
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10427
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Ralf » 10.06.2018, 12:16

Danke an alle, die sich hier gemeldet haben, statt mir eine e-Mail zu schreiben. So kann ich es zentral beantworten.
Nur zur Info: Im Forum verwenden wir die generell die DU-Form. Mich kann man natürlich einfach mit Ralf oder Du anreden.

@Palme, @windl:
9.2 Geltungszeitraum einer Lizenz: Eine Volllizenz hat keine zeitliche Limitierung und kann unbefristet genutzt werden.
Es ist richtig eine Lizenz ist unbefristet gültig. Auf das Wegfallen einer Laufzeitbedingung haben wir aber keinen Einfluss. Aus dem Grund gibt es auch den Passus in unseren AGBs:

5. Sollten nachträgliche technische Änderungen von Seiten der Sender oder Receiverhersteller es unmöglich machen, Aufzeichnungen zu bearbeiten, besteht für den Kunden kein Recht auf Nachbesserung oder Rückerstattung des Kaufpreises.

Der Wegfall von TSL1.0 ist eine nachträgliche technische Änderung, auf die wir keinen Einfluss haben.
So wie die HD2 unter Windows 10 nicht mehr läuft, weil hier Microsoft sich von Altlasten getrennt hat, hat nun der PCI DSS beschlossen den Sicherheitsstandard für eine SSL Verbindung neu festzulegen:
https://pci.usd.de/ssl-tls-1-0-deadline-fuer-pci-dss/

Bild

Es ist ja keine Idee von uns und liebend gerne würde ich auf TLS1.0 weiterarbeiten, aber hier werden Regeln für das Internet neu festgesetzt. Das ist folglich höhere Gewalt.

Jedes Produkt ist von anderen Dingen abhängig. Und wenn die sich ändern, bekommt man von keinem Händler oder Hersteller eine Nachbesserung. Beispiele:
- Mit der Abschaltung von DVB-T2 waren von heute auf Morgen alle alten DVB-T Receiver Schrott.
- Wer schon vor Jahren mit dem Internet angefangen hat, hat sicherlich diverse Modems im Keller, die alle nicht mehr nutzbar sind. Mit der Änderung von DSL auf V-DSL genau das gleiche.
- Es gibt diverse Techniken die tot sind: Videorecorder, Fotoapparat, Handys und auch PCs.

Und es wird weiter gehen:
Mit DVB-T2 kam der Komprimierungsstandard H.265, mit dem die Sender nun massiv Daten sparen können. Über Satellit kommt noch alles im alten Standart H.264. Glaubt mir, die Pläne H.264 sterben zu lassen, liegen mit Sicherheit bereits bereit. Folglich wird auch Euer aktueller Reveicer in spätesten 2 Jahren unbrauchbar.

Um es mal klar zu sagen:
Keine der von der Umstellung betroffenen Lizenzen hat nach unserem Upgrade-System aktuell noch einen Restwert.
Wer von der DVR-Studio HD3 auf DVR-Studio UHD umsteigen will, müsste normalerweise den vollen Kaufpreis bezahlen. Ich gebe den HD3 Kunden aber 20%, was ca.16 € entspricht.
Bezogen auf den Kaufpreis von 49,90€ für DVR-Studio UHD ist das ein Nachlass von 32% !

Mir kommt diese TSL Abschaltung genauso ungelegen wie Euch. Spätestens mit der Senderumstellung auf H.265 würde JEDER vor der Wahl stehen: Umsteigen zum vollen Preis oder es lassen.
So nehme ich viel Geld in die Hand, um meinen Kunden entgegen zu kommen.

@Andy:
Ich habe damals DVR Studio HD3 über amazon erworben.
Das kann nicht stimmen, denn über Amazon wurde die DVR-Studio HD3 noch nie verkauft. Auf Amazon gibt es nur die DVR-Studio HD4 und DVR-Studio UHD.
Wer seine alte Lizenz bei einem Händler gekauft hat, dem wird im System kein Rücknahmepreis angezeigt. Das hatte ich noch nicht bedacht. Das ist aber kein Problem. Schreib mir eine Mail mit Deiner Kundennummer und ich buche Dir den versprochenen Rückkaufswert auf das Kundenkonto.


@odolino100:
Dass ich jetzt nur noch 15 € dafür bekomme, im Gegenzug jedoch wieder 60 € zahlen soll finde ich nicht in Ordnung.
Das ist nicht korrekt: DVR-Studio HD4 kostet 59,90 - 15,00 = 44,90€.
Zudem: Du willst DVR-Studio HD4 kaufen. Warum nicht gleich die 10€ günstigere DVR-Studio UHD? Dann sind es nur 34,90€.
DVR-Studio HD4 ist eigentlich nur noch für User mit einem 32-bit Betriebssystem notwendig und das gibt es nur noch auf sehr alten PCs. Auch diese Geräte sind nicht mehr zeitgemäß.
DVR-Studio UHD kann ALLE Formate SD, HD, UHD 4K in MPEG2, H.264, H.265. Mit Sicherheit wird in ein paar Jahren H.265 der Standart sein und da wird auch die HD4, wie jetzt Dein HD3 unbrauchbar.

Viele schreiben mir: “Die HD4 hat keine großen Neuerungen gemacht”. Von der Oberfläche ja. Aber es gab zig Verbesserungen, die der Kunde nicht sehen kann. Sichtbar sind ein Player über UPnP und die Fehlersuche mit Tiefenananlyse.

Der Unterschied zu DVR-Studio UHD ist aber gewaltig. Hier könnt ihr die HD4 mit der UHD vergleichen:
http://www.haenlein-software.com/HS/dir ... =24&lang=1

Das ist aber nicht alles:
Wir wollten in ein paar Tagen DVR-Studio UHD 1.04 bringen. Hier gibt es für das Zusatzmodul DVR-Recode UHD eine automatische Importfunktion für MPEG2, MP4, VOB und MOV Dateien. Man kann folglich alles bearbeiten, was man in Mediatheken downloaden kann. In der Anleitung steht dazu mehr:
http://dvr-studio-uhd.haenlein-software ... Tube,_DVD)
Die DVR-Studio UHD 1.03.09 mit der neuen Importfunktion steht bereits hier zum Download bereit:
viewtopic.php?t=4220

Alles zusammen ist der Unterschied HD1,2,3 zu DVR-Studio UHD gewaltig.
Lizenzen, die bei einem Händler oder Amazon erworben wurden, sind bei Haenlein-Software nicht rückgabeberechtigt
Im Prinzip richtig, aber hier mache ich eine Ausnahme. Alle Betroffenen sollen sich bei mir per Mail melden und mir die Kundennummer mitteilen. Ist zwar für mich einiger manueller Aufwand, aber ich möchte, dass auch diese Kunden die Gutschrift bekommen.

@cdfcool
... weil man (Kundenorientierung vorausgesetzt) durchaus einen Serverumzug vornehmen könnte, um den Bestandskunden hier entgegenzukommen.
Was soll das bringen? Lies bitte mal was 1&1 uns dazu geschickt hat:
https://pci.usd.de/ssl-tls-1-0-deadline-fuer-pci-dss/

Das PCI SSC (Security Standards Council) hat den 30. Juni 2018 als Deadline gesetzt, nach deren Ablauf KEINE der früheren Versionen des Protokolls mehr im Kontext der oben genannten Anforderungen im Einsatz sein dürfen, um PCI DSS konform zu sein. Dies betrifft alle Versionen vor TLS 1.1.

Im Klartext bedeutet das: Wir ziehen mit riesigem Aufwand um, Du kannst 1 Monat wieder arbeiten und danach stehen wir vor dem gleichen Problem. Also was soll das bringen?
Fakt ist: TSL1.0 wird im INTERNET abgeschaltet. Alle Provider werden umstellen.

@windl, @hsfttr
2. Um Supportanfragen zu veralteten Produktversionen zu minimieren oder eventuelle Hackerangriffe abzuwehren, behält sich Haenlein-Software vor alte Versionen abzuschalten,
Wir entwickeln unsere Produkte stetig weiter, um Probleme mit neuen Senderformaten oder bisher unentdeckten Bugs zu beseitigen. Ist ein solches Update online, schalten wir nach einer gewissen Zeit alte Versionen ab, um sicher zu stellen, dass nur noch die neuen Versionen verwendet werden.
Das hier ist aber etwas anderes. Nicht wir schalten ab, sondern das PCI SSC fordert dies von allen Providern. Da wir hier für die Altprodukte keine Lösung haben, biete ich die Vergütung.

@gero,
Das Aufsetzen eines (selbst verwalteten) Root-Servers (wo auch immer) mit TLS 1.0 und Anpassung des DNS-Eintrags sollte das Problem vollständig lösen.
Wir haben einen großen eigenen managed Server mit sehr viel Leistung bei 1&1 angemietet. 1&1 übernimmt hier alles. Einen selbstverwalteten Server können wir nicht betreiben, denn wir haben niemand, der diese Aufgabe zeitlich und fachlich übernehmen könnte. Es ist ja auch nicht mit der Einrichtung getan, denn ein Server muss mit Updates stets gepflegt werden. Dazu kommt die Pflege der Firewall und die Überwachung der Verfügbarkeit. Auch sämtliche Backups müssten wir übernehmen.
Nüchtern betrachtet haben Sie als Lizenzgeber in der Hektik der Geschehnisse vermutlich etwas übereilt angekündigt, den Betrieb des für die Nutzung der Lizenz notwendigen Servers am 15.06.2018 einzustellen.
Wir stellen den Server nicht ein. Er wird lediglich auf TSL1.2 umgestellt. Dazu ist es aber notwendig, die Produkte TSL1.2 fähig zu machen, was für die Altprodukte aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nicht mehr möglich ist.
Wie schon oben geschrieben steigt ein DVR-Studio HD3 Kunde, dessen Lizenz rund 8 Jahre alt ist mit einem Nachlass von 30% auf das aktuelle DVR-Studio UHD um. Das halte ich für ein faires Angebot.

@cyberwild
Ich fand schon immer zweifelhaft, daß Sie keine Updateversionen für Bestandskunden angeboten haben.
Das stimmt nicht. Wir haben schon immer ein Rücknahmesystem, bei dem der Kunde einen vom Alter der Altlizenz abhängigen Rückkaufswert angeboten bekommt. Bei einer 1 Jahr alten Lizenz bekam der Kunden über 50% des damaligen Kaufpreises. Auch danach habe ich immer wieder mal Sonderaktionen gemacht, wo wir für auch extrem alte Produkte noch eine Vergütung geboten haben. Bei der nun anstehenden Aktion reden wir von Produkten, mit denen die Kunden 10 Jahre störungsfrei gearbeitet haben.

@Nashorn
Ich verstehe nun nicht, weshalb ich wegen Internetverschlüsselungsthemen schlechter gestellt werde als bei Ihrer Geschäftsaufgabe.
Ich gehe davon aus, dass ich meine unbefristete Vollversion weiter nutzen kann, dann eben offline.
Wir geben ja unser Geschäft nicht auf. Eine Offline Nutzung steht bei den betroffenen Produkten nicht zur Diskussion.

Von einigen hier wird mir auch mit rechtlichen Schritten gedroht. Das finde ich sehr schade, zumal ich mir alle Mühe gebe meinen Kunden alles zu erklären und auch preislich entgegen zu kommen.
Ich denke, das würde auch ein Richter so sehen, dass jemand, der ein Produkt rund 10 Jahre störungsfrei nutzen konnte nur noch den Zeitwert verlangen kann. Der volle Kaufpreis wäre auf jeden Fall unverhältnismäßig.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
neuling72
Beiträge: 38
Registriert: 13.05.2009, 22:24

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von neuling72 » 10.06.2018, 12:47

Hi,

Seid wann ist denn 1&1 oder welcher Webhoster denn ein Sender bzw. Receiver Hersteller.
Aber irgendwie wußte ich das etwas wieder kommt. Mir ist es herzlich egal wer was wie ändert. Dann müßt ihr eben eine Version rausgeben die keine Onlineabfrage hat oder was auch immer.
Ich habe die Software bezahlt und solange ich sie nutzen will habt ihr verdammt nochmal dafür zu sorgen das sie läuft. :twisted:
cdfcool
Beiträge: 22
Registriert: 29.05.2010, 15:31

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von cdfcool » 10.06.2018, 12:54

Ich sehe das etwas anders im letzten Passus mit der rechtlichen Seite.

Jeder Richter wird fragen, ob es technisch möglich ist, die bestehenden Produkte lauffähig zu bekommen. Ob da nun großer Aufwand dahintersteckt oder nur ein Patch, der die Software auf lokalen Betrieb umstellt, ist eine andere Sache, aber grundsätzlich würde hier niemand verneinen können, dass es geht. Ein Rechtstreit in der Sache mag für alle Beteiligten mit Kompromissen enden, aber die jetzt vorgeschlagene Lizenzrückgabe für 20% ist mindestens um 30% (bezogen aufs Ganze) unausgewogen. Vielleicht hätte die gute alte Volksweisheit "geteiltes Leid ist halbes Leid" mit einer 50:50-Verteilung hier mehr Verständnis hervorgerufen, zumindest wäre vielleicht der Aufschrei kleiner ausgefallen.

Ich weiß jetzt auch nicht, ob die Software hier ein Monopol ist, das man entsprechend nutzen kann, weil mir auch die Zeit fehlt, dies zu untersuchen. Ich weiß aus frühen Zeiten, dass man mit Project-X und ein paar Tools dieselben Ergebnisse erzielen konnte, zwar weniger komfortabel und sicher auch nicht als Button-Lösung, aber es ging, und das ohne Kosten. Die Entscheidung, Haenlein zu nehmen, resultierte daraus, dass auch mein Sohn ohne meine ständige Mithilfe seine DVDs erstellen kann. Letzterer würde jetzt quasi 2 Monate ohne Taschengeld dastehen, wenn er die Software weiter nutzen wollte.

Ich weiß nicht, ob man sich hier wirklich auf die rechtliche Lösung stürzen muss, vielleicht gibt es ja Lösungsansätze, die alle Nutzer zufriedenstellen. Die Quote der zufriedenen Kunden kann man sicher durch entsprechende Angebote regeln.

Ich z.B. diskutiere mit meinen Kunden nicht wegen irgendwelcher Lappalien, denn als Verkäufer verliert man immer, entweder Geld oder seine Reputation, was letztendlich auch wieder Geld kostet, nur dann eben weniger gut kontrollierbar, weil man nicht abschätzen kann, was einen eine gewonnene Schlacht am Ende des Kriegs tatsächlich kosten wird.
by(t)e CdfCool

-Dreambox DM7020HD
-Intel XEON (4-Core) SSD 8 GB Ram usw... :)
-W10 Professional 64-Bit
odolino100
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2013, 09:22

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von odolino100 » 10.06.2018, 13:28

Der Passus in den AGB auf den Sie sich beziehen gilt jedoch nur für technische Änderungen seitens der TV Sender (Beispiel: Kopierschutz) oder für Änderungen am Receiver selbst.

Was spricht denn dagegen eine offline Version für die Kunden zu bringen, die eine Volllizenz erworben haben? Hier sagen Sie, dass dies keine Option ist. Im Falle der Geschäftaufgabe muss es ja auch irgendwie gehen.
cdfcool
Beiträge: 22
Registriert: 29.05.2010, 15:31

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von cdfcool » 10.06.2018, 14:01

Nur dass im Fall der Geschäftsaufgabe vermutlich niemand mehr ein Interesse hat, den Kunden noch irgendwas Gutes zu tun ;)
by(t)e CdfCool

-Dreambox DM7020HD
-Intel XEON (4-Core) SSD 8 GB Ram usw... :)
-W10 Professional 64-Bit
hsfttr
Beiträge: 2
Registriert: 10.06.2018, 08:46

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von hsfttr » 10.06.2018, 14:09

Ralf hat geschrieben:
10.06.2018, 12:16
@windl, @hsfttr
2. Um Supportanfragen zu veralteten Produktversionen zu minimieren oder eventuelle Hackerangriffe abzuwehren, behält sich Haenlein-Software vor alte Versionen abzuschalten,
Wir entwickeln unsere Produkte stetig weiter, um Probleme mit neuen Senderformaten oder bisher unentdeckten Bugs zu beseitigen. Ist ein solches Update online, schalten wir nach einer gewissen Zeit alte Versionen ab, um sicher zu stellen, dass nur noch die neuen Versionen verwendet werden.
Das hier ist aber etwas anderes. Nicht wir schalten ab, sondern das PCI SSC fordert dies von allen Providern. Da wir hier für die Altprodukte keine Lösung haben, biete ich die Vergütung.
Natürlich schalten SIE die Software ab, wenn auch als Folge von Maßnahmen von Ihrem Webhoster. Sie machen die Folgen davon einfach zum Problem Ihrer Kunden deren zeitlich unbefristete Nutzungslizenz plötzlich einseitig befristet wird - bis zum 15.06.2018.

Außerdem: Die Sicherheitslage zu TLS1.0 ist seit 2014 bekannt, es war also mehr als genug Zeit auf andere Protokolle umzustellen. Und da Sie die PCI/SSC heranziehen: https://de.pcisecuritystandards.org/minisite/env2/ Die Forderungen gelten für Server auf denen Zahlungskartendaten verarbeitet werden. Es geht dabei um den Schutz/Sicherheit von Kreditkartendaten. Die Funktionen von DVR-Studio haben aber gar nichts mit Zahlungsverkehr zu tun, und damit gibt es keinen Bezug.

Ihr Webhoster schaltet aus Sicherheitsgründen das TLS-1.0 Protokoll ab und Sie haben die Entscheidung getroffen das dadurch die alten Versionen abgeschaltet werden.
Ich zitiere nochmal den AGB-Punkt:
2. Um Supportanfragen zu veralteten Produktversionen zu minimieren oder eventuelle Hackerangriffe abzuwehren, behält sich Haenlein-Software vor alte Versionen abzuschalten, sofern bereits eine Nachfolgeversion online verfügbar ist. Es wird gewährleistet, dass die Nachfolgeversion zu den gleichen Nutzungsbestimmungen vom Kunden verwendet werden kann. Die Nachfolgeversion wird Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde hat kein Recht auf die Verfügbarkeit veralteter Versionen zu bestehen.
Hier sichern Sie die kostenlose Bereitstellung einer nutzbaren Version zu. Ich erwarte eine entsprechende angemessene kundenfreundliche Lösung.

Zur "Vergütung": Diese wird auf dem Haenlein-Kundenkonto "gutgeschrieben" und kann nur zum Neukauf von Produkten Ihres Unternehmens genutzt werden.
Sollten Sie auf Ihrem Standpunkt bleiben werde ich keine weiteren Produkte von Ihnen erwerben.

Grußlos.
Andy
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.2012, 14:07

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Andy » 10.06.2018, 14:12

Ralf hat geschrieben:
10.06.2018, 12:16
@Andy:
Ich habe damals DVR Studio HD3 über amazon erworben.
Das kann nicht stimmen, denn über Amazon wurde die DVR-Studio HD3 noch nie verkauft. Auf Amazon gibt es nur die DVR-Studio HD4 und DVR-Studio UHD.
Ich glaube, aus diesem Post kann man deutlich das eigentliche Problem von Haenlein erkennen: die Geringschätzung der Kunden. Anstatt Kunden einfach zu unterstellen, die Unwahrheit zu sagen, sollte man erstmal seine Hausaufgaben machen.

Bild

Wie man aus dem Screenshot erkennen kann, hat Haenlein-Software die DVR-Studio HD3 selbst über amazon verkauft. Wer sagt jetzt die Unwahrheit?

Also ich weiß nur eins, egal, was hier jetzt weiter angeboten wird, ich kann mir nicht vorstellen, mit so einer Software-Schmiede weiter geschäftlichen Kontakt haben zu wollen. Es ist einfach eine Unverschämtheit, was hier abgeht.
cdfcool
Beiträge: 22
Registriert: 29.05.2010, 15:31

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von cdfcool » 10.06.2018, 14:35

Meiner Meinung nach sollen wir hier für blöd verkauft werden.

ich habe die Software vor 3 jahren von HD2 upgedatet, also eigentlich schon 2 mal bezahlt, jetzt soll das 3. mal bezahlt werden. Kein schlechtes Geschäftsmodell, Konto leer, also mal schnell die Kunden melken, um dann entspannt in den Urlaub zu fahren. Und da man selbst der Hersteller der Software ist, kann man niemanden vorschieben, der jetzt der böse Hersteller oder Großhändler wäre, hier ist es mehr als eindeutig, wie der Hase läuft.

Das sieht so ählich aus wie bei einem Softwarehersteller für Virenschutz, der als Nebentätigkeit die verbreitung von Viren betreibt, um seiner Software immer genügend Bedarf zu verschaffen.
by(t)e CdfCool

-Dreambox DM7020HD
-Intel XEON (4-Core) SSD 8 GB Ram usw... :)
-W10 Professional 64-Bit
Hill_Vally
Beiträge: 1
Registriert: 10.06.2018, 15:02

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Hill_Vally » 10.06.2018, 15:24

Hallo Ralph,

Da du hier Wert auf das Du setzt werde ich mich daran halten.

In erster Linie gibst du an dass du mit der Passage der AGB Technischer Änderungen Sender seitig oder der Geräte Hersteller abgedeckt bist.

Dies sehe ich nicht so. Diese Passage bezieht sich auf Änderungen wo Du keinerlei Einfluss drauf hast. Du kannst die Protokolle der Sende nicht ändern oder Herstellern vorschreiben wie sie Ihre Geräte bauen und programmieren. (Hier liegt es an den Kunden welche Geräte und Empfangstechnikern er einsetzt. Jedoch wird die Software so lange nicht unbrauchbar so lange der Kunde Protokolle und Geräte nutzt wofürr die Software geschrieben wurde.)

Jedoch ist Ihr Problem mit den Servern kein Kundenseitiges Problem worauf Du keinen Einfluss hast. Vielmehr ist es Deine Technische Struktur des Betriebes wo Du eine Funktion gegenüber der Kunden vertraglich zugesichert hast, und dies auch aus meiner Sicht tun must.

Du gibst hier immer 8 Jahre alte Lizenzen an. Ich habe meine Versin DVR HD3 August 2014 für 79,90 bei Dir erworben und eine Rechnung liegt mir vor. Das sind noch nichtmal volle 4 Jahre.

Auch andere Softwarehersteller Schalten Server ab weil es Technisch nicht anders machbar oder wirtschaftlich rentabel ist. Jedoch geben Sie den Kunden die Möglichkeit die Produkte offline zu nutzen so lange Sie es möchten und die entsprechend veraltete Hardware besitzen.

Da Du ein großer Freund von vergleichen bist

Adobe CS2 Konnte frei runtergeladen werden Inkl Crack und Anleitung nachdem Adobe die Server abschaltete.

Selbst wenn es veraltet ist aber ich besitze noch eine Windows 3.11 Lizenz, welche ich noch heute nutzen kann so lange ch möchte und im Besitz der damaligen Hardware bin.

Technische Veränderungen gibt es immer. Die Frage ist hier nur Ändert sich Kundenseitig was? Empfangtechnik oder Gerätetechnik wo Du keinen EInflus hast aber vielleicht der Kunde. Oder Ändert sich was von der Anbieterseite was dazu führt das das Produkt vom Kunden ohne jeglichen EInfluss nicht mehr Nutzbar ist.


Auch Finde ich es merkwürdig in den AGB anzubieten dass mann sobald eine Software abgeschaltet wir eine neue Version erhält, aber Du nun der Meinung bist dass dies nicht Gilt weil du ja nicht abschaltest sondern 1und1.

Hier machst Du es Dir ein wenig einfach. Es ist Deine technische Struktur welche dafür sogt das nun Probleme auftreten. 1und1 ist nur ein Auftragnehmer welchen du beauftragst etwas fü sich zu tun. Sollten die nicht dazu in der Lage sein musst Du Dir etwas ausdenken und nicht der Kunde.

Hier is der Fall dass die Software aufgrund Deiner technischen Seite unbrauchbar wird und nicht weil ich mir einen neuen Reciver kaufe der nicht unterstützt wird.

Und ja irgendwann werden es andere Senderprotokolle geben aber nicht heute.

LG
Hans-W
Beiträge: 3
Registriert: 10.06.2018, 14:52

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Hans-W » 10.06.2018, 15:38

Hallo

auch mich hat die Email erreicht, dass mein gekauftes Produkt nicht mehr länger nutzbar sein wird. Wenn ich mir den Thread hier durchlese, teile ich absolut die Meinung der Kunden. Dass sich technische Neuerungen ergeben, geschenkt.

Ich finde es aber sehr unglücklich, wie Herr Hähnlein darauf reagiert hat. Auf den ersten Blick mag das Angebot einer Software-Inzahlungnahme wie ein großzügiger Schritt wirken, die AGBs der Software sagen allerdings etwas anderes aus, so dass auch ich eine kostenlose Ersatzversion von Hähnlein Software erwarte. Entweder eine gepatchte Altversion ohne Kopierschutz oder eine neue Nachfolgeversion mit mindestens identischen Funktionsumfang.

Punkt 2, 1&1 hat Ihnen Zeit bis zum 6 Juli 2018 gegeben. Da Sie nun bereits am 15. Juni Ihre Software abschalten wollen, bauen Sie auf mich als Kunden Druck auf ebenfalls überhastet Entscheidungen zu treffen und Ihr Angebot 10% Kaufpreisrücknahme bei gleichzeitiger Bestellung der Nachfolgesoftware anzunehmen. Auf Druck reagiere ich ganz schlecht und man erreicht damit nichts bei mir.

Den Faß dem Boden schlägt meiner Ansicht aber weiter das Beharren auf dem Standpunkt von Hähnlein Software aus. Es werden Teile der AGBs zitiert, die sich mit der technischen Infrastruktur der Sender beschäftigen.
5. Sollten nachträgliche technische Änderungen von Seiten der Sender oder Receiverhersteller es unmöglich machen, Aufzeichnungen zu bearbeiten, besteht für den Kunden kein Recht auf Nachbesserung oder Rückerstattung des Kaufpreises.
Die Sender haben nichts an ihren Protokollen geändert, die Änderung fand zwischen Hähnlein Software und Hähnlein Lizenzserver statt. Deswegen weise ich dieses Argument zurück und erinnere nochmals an:
9.2 Geltungszeitraum einer Lizenz:
Eine Volllizenz hat keine zeitliche Limitierung und kann unbefristet genutzt werden.
Ich möchte Ihnen hier keine Bereicherungsversuche unterstellen, sondern nehme an, dass Sie von der ganzen Sache wirklich überrascht worden sind, daraufhin hektisch und nach besten Wissen und Gewissen gehandelt haben (Inzahlungsnahmeangebot). Ihre erste Reaktion war leider falsch, daraufhin sind Sie weiter in Zugzwang gekommen und haben den nächsten Fehler gemacht (Falscher Paragraph in den AGBs zitiert). Ich bitte Sie sich erstmal zu setzen, tief durchzuatmen und ruhig und besonnen die nächsten Schritte zu überlegen. Diese sollten auch die Interessen Ihrer Kundschaft berücksichtigen. Ihre nächsten Schritte entscheiden darüber, ob ich weiterhin bei Ihnen einkaufe oder ob ich künftig meine Programme von Nero und Co. beziehe.

Wie bereits geschrieben wurde, TLS1.0 ist seit 2014 unsicher. Ihr Forum hier verwendet überhaupt keine HTTPS-Verschlüsselung, aber das nur am Rande. Sie hatten 4 Jahre lang Zeit zu reagieren, taten es aber nicht. Ich würde mir wünschen, dass Sie es jetzt tun. Nicht weil Sie jemand dazu zwingt, sondern weil es Ihnen der Schutz Ihrer Kunden wert sein sollte.
Ralf hat geschrieben:
10.06.2018, 12:16
Es ist ja keine Idee von uns und liebend gerne würde ich auf TLS1.0 weiterarbeiten, aber hier werden Regeln für das Internet neu festgesetzt. Das ist folglich höhere Gewalt.
Auch diesen Statement von Ihnen finde ich sehr unglücklich. Sie nehmen zur Kenntnis, dass TLS1.0 als unsicher deklariert wurde, dass PCI DSS weltweit die Abschaltung forciert und Sie möchten dennoch liebend gerne mit TLS1.0 weiterarbeiten? Wie wirkt so etwas auf Sie, wenn Ihnen Ihr Automechaniker folgendes mitteilen würden: "Es ist ja keine Idee von mir und liebend gerne würde ich Ihrem Wagen die Plakette trotz nicht funktionsfähigen Bremsen, ABS, ESP und Lichtanlage erteilen. Aber hier werden Regeln für den Straßenverkehr neu festgesetzt. Folglich ist es höhere Gewalt". Klar ist das überzeichnet von mir, aber ich denke Sie verstehen worauf ich hinaus will.

Meiner Auffassung nach schreibt 1&1 TLS 1.2 nur bei Webshops vor, also wenn Zahlungsdaten bearbeitet werden. Für Ihren Kopierschutz steht es Ihnen frei TLS1.0 zu benutzen, Sie sollten aber zeitgleich bedenken dass wenn Ihrer Kundschaft auf Grund des Ihnen spätestens jetzt bekannten unsicheren Protokolls Nachteile entstehen, Sie diese in die Regresspflicht nehmen dürfte.

Ich weiß nicht wie viele Kundenversionen Sie verkauft haben Herr Hähnlein und wieviel davon von einem Austausch betroffen wären. Das Ihnen jeder eine neue Version abkaufen soll, das sollte auch Ihnen utopisch vorkommen. Ich sehe momentan 4 Möglichkeiten die Sache zu lösen:

1) Sie betreiben einen neuen Server mit TLS 1.0 und sichern so den Betrieb der Altversionen. Sollte es zu Hacks kommen, welche den Kunden schaden, haften Sie in vollen Umfang, weil Sie ein unsicheres Protokoll einsetzen.

2) Sie stellen eine gepatchte Altversion bereit, die sich funktional genauso verhält wie bisher und nicht auf eine Internetverbindung für den Kopierschutz angewiesen ist.

3) Sie stellen jedem Kunden ein kostenlose Upgrade auf Ihre TLS 1.2 Version bereit, welche mindestens den identischen Funktionsumfang beinhaltet. Falls es neue Features gibt, die in der Altversion nicht vorhanden waren können wir sicher gerne über eine Zuzahlung reden, die aber definitiv keine 90% des Originalpreises beträgt.

4) Sie beharren auf Ihrem Standpunkt. Was dann passiert ist uns denke ich mal allen klar und keiner will dies. Ich fürchte, dass Sie dann noch mehr unter Druck geraten dürften.
Thomas Pape
Beiträge: 2
Registriert: 10.06.2018, 15:07

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Thomas Pape » 10.06.2018, 15:47

Guten Tag Herr Haenlein,

ich nutze jetzt seit 10 Jahren Produkte aus Ihrem Hause und war mit DVR Studio Pro und HD3 bislang sehr zufrieden. Auch der Supporet war ok, was auch den hohen Preis Ihrer Produkte gerechtfertigt hat. Vor nicht einmal 3,5 Jahren habe ich noch mals ca. 100€ in DVR Studio HD3 und DVR-Recode HD3 investiert, um "zukunftssicher" zu sein. Die beiden Produkte sind ok und für mich vollkommen ausreichend. Weder beim Kauf der Lizenz noch in den Nutzungsbedingungen wurde auf eine Befristung jeglicher Art hingewiesen. Es war also davon auszugehen, dass SIe die Software zur unbefristeten Nutzung überlassen. Nun stellen Sie plötzlich wegen Ihrer technischen Probleme dieses Recht in Frage und versuchen Ihre Kunden mit einem absolut lächerlichen Angebot zum Kauf neuer Software zu nötigen. Vielleicht bewährt sich diese Masche ja und in ein paar Jahren möchten Sie Ihren Verkauf wieder so ankurbeln. Mit diesem Geschäftsgebahren haben Sie jegliches Vertrauen verspielt. Ich kann mich nur anderen Users wie Nitran, Andy, Palme, und anderen anschließen und Sie nachdrücklich auffordern Ihren vertaglichen Zusicherungen nachzukommen. Das Problem der Lizensierung (TLS 1.2...) ist eindeutig von Fa. Haenlein zu vertreten. Ihr Vertragsverhältnis mit 1&1 geht uns User nichts an. Sorgen Sie umgehend dafür, dass Ihre Kunden die betroffene Software DVR-Studio HD3, DVR-Recode HD3 auch nach dem 6.7.2018 unbefristet weiter verwenden können oder gewähren Sie ein kostenloses Update auf eine funktionierende Version. Alternativ dazu sollten Sie mindestens 80% des Kaufpreises von DVR-Studio HD3 und Recode HD3 erstatten. Ich für meinen Teil werde jedenfalls Fa. Haenlein kein Geld mehr in den Rachen werfen, schließlich kann man hier offenbar nicht darauf vertrauen, dass Verträge eingehalten werden! Ich möchte hier nicht das Wort Betrug verwenden, weil sicher der Vorsatz fehlt, aber sehr dubios ist Ihr Geschäftsgebahren schon. Um es kurz zu machen: Sollte mein DVR-Studio HD3 incl. Recode HD3 nach dem 6.7.2018 nicht mehr lauffähig sein, werde ich einen angemessnen Anteil den Kaufpreises zurückfordern und ggf. auch geeignete Rechtmittel einlegen. Ich hoffe, dass sich Ihre anderen Kunden ebenfalls nicht so billig abspeisen lassen (10 bzw. 20% Nachlass). Schließlich ist nicht abzusehen, wann Sie die nächste verkaufsfördernde Maßnahme starten. Denken Sie daran, dass Kunden als solche fair behandelt werden möchten und nicht Ihre Melkkühe sind.
Thomas Pape
Beiträge: 2
Registriert: 10.06.2018, 15:07

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von Thomas Pape » 10.06.2018, 15:54

@Hans-W etc.

Sehe ich sehr ähnlich. Wenn Fa. Haenlein weite so stur bleibt und Ihre Kunden für eigene Fehler bei der Lizensierung bezahlen lassen möchte, sollten wir uns nicht hinhalten lassen und ggf auch den Rechtsweg einschlagen. Auch wenn es pro User nicht einmal um 60-80€ geht, kommt in Summe schon ein ausreichender Streitwert zusammen. Vielleicht ist es deutlich kostengünstiger eine funktionierende HD4 (oder was auch immer) Lizenz an die HD3 user zu verschenken...
gero
Beiträge: 14
Registriert: 05.01.2009, 08:27

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von gero » 10.06.2018, 17:30

Ich habe z.B. 2014 knapp 100 € für HD3 + Recode gezahlt, adäquater Ersatz als Upgradde wäre
- HD4 + Recode (80 €) azgl. 20 € = 60 €
- UHD + Recode + Disk (100 €) abzgl. 20 € = 80 €

Und das nur,
- weil eine Lizenzprüfung scheitert?
- weil die Mehrkosten für einen zweiten Server mit TLS 1.0 zu hoch sind?
- weil der Aufwand, mit einem alten Net die Internetabfrage herauszunehmen zu hoch ist?
- weil einige zehntausend Euro für Dolby-Lizenzen zu teuer ist (MainConcept-Lizenzen gibt es ja gem. Newsletter erst für DVR UHD)?

Und was ist mit den Kunden-Schäden?
Bei geschätzt 20.000 Lizenzen (die angeführten "einige zehntausend Euro" externe Lizenzkosten für Codec lassen das vermuten) und durchschnittlich 50 € Upgradeentgelt geht es um ca.
1 Mio € Upgradeentgelte, die Kunden aufwenden müssen, um die Angebote wahrzunehmen.

Sieht so der Versuch aus, kundengerecht zu reagieren?

Zur heutigen Aufforderung von Ralf Haenlein: "Gehe zu Facebook... Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen."

Den Like auf Facebook vergebe ich gerne, aber erst am 16. Juni!

Gero
DVR-Studio HD 3 auf Win 8
4 x Reel Multimedia Avantgarde (I und II)
Gbit LAN, 60 TB NAS Raid 6
prmusic
Beiträge: 147
Registriert: 06.01.2009, 14:11

Re: DVR UHD Studio startet nicht mehr

Beitrag von prmusic » 10.06.2018, 17:58

Lieber Ralf.

Deine email hat mich auch kalt erwischt.
Eure Arbeit, Support und die Art und Weise wie hier kommuniziert wurde hat mir immer sehr gut gefallen und die Qualität der Produkte
hat ihr Übriges dazu beigetragen, das ich verschiede Produkte bei euch in der Vergangenheit gekauft habe.
Momentan setze ich DVR-Studio HD3 fast täglich ein. Auch nach dem Testen von HD4 habe ich aber entschieden bei der HD3 zu bleiben,
weil es meinen Ansprüchen zur Zeit genügt.

Das euch die Umstellung bei 1&1 überraschend getroffen hat, nehme ich euch ab, allerdings scheint es ja so, das die Abschaltung des alten Standards
abzusehen war.

Grundsätzlich habe ich für ein funktionierendes Produkt bezahlt und habe damit ein Anrecht erworben es unbefristet zu nutzen, innerhalb der festgesetzten
Grenzen - die da sind: Sender, Receiver, Rechner, Betriebssystem. All diese Dinge haben sich nicht verändert.

Das was sich ändert, ist das ihr in Zukunft euer Lizenzsystem für die betroffenen Produkte nicht mehr technisch umsetzen könnt, ohne euer Produkt zu verändern.
Das 1&1 das Protokoll nun abschalten will hat nichts mit höherer Gewalt zu tun und ist auch nicht mein Problem als Endkunde.

Ich habe eine gültige Lizenz bei euch erworben, sie ist bei euch registriert. Damit habe ich meinen Vertragsteil erfüllt.
Es ist an euch mir den Betrieb der Software im Rahmen der gesteckten Grenzen zu ermöglichen.

Ich bin ziemlich sicher, das jeder Richter dieser Argumentation folgen wird und das es zumutbar ist dies von euch auch zu verlangen. Es geht ja nicht um die
eigentliche Funktion des Produktes, sondern um die Überprüfbarkeit der Rechmäßigkeit / Lizenz. Diese ist m.E. aber schon ausreichend durch den Kauf
und die Registrierung erfolgt.

Ich verstehe, das du mit diesem Modell existenzbedrohenden Betrug verhindern möchtest, weshalb das für mich auch kein Problem in der Vergangenheit war
aber nun werden zahlende Kunden ausgesperrt oder zu Zwangsupdates 'genötigt' - ich habe das bewußt in Anführungszeichen gesetzt, da ich überzeugt bin, das das
nicht deine Intension ist.

Wir alle hier sind - vermutlich - langjährige Kunden. Und vermutlich werde ich früher oder später auf ein aktuelleres Produkt bei euch umsteigen - nur eben jetzt noch nicht, da ich dazu noch keinen
Bedarf habe. Aus eigener Erfahrung weis ich, das die finanziellen Mittel, die man aufwenden muss, um einen verlorenen Kunden wieder zurückzugewinnen, deutlich über denen
liegen, die es bedarf ihn zu halten.

Die Situation ist für alle nicht schön und ich verstehe auch eure Lage. Dennoch bin ich mir auch meiner Rechte bewusst und werde diese auch entsprechend prüfen lassen,
wenn nötig. Ich bin sicher, das sich keine Seite eine entsprechende Konfrontation wünscht.

Ich wünsche mir, das du dir in Ruhe Gedanken machst und dir der mögliche Tragweite bewusst wirst. Das hoffe ich in unser aller Interesse.
Allerdings tickt die Uhr - wenn das Produkt erst mal nicht mehr läuft, möchte ich mir nicht mehr ausmalen, was hier los ist und wie schnell sich Fronten
verhärten. Das braucht niemand.

In diesem Sinne
noch einen schönen Sonntag.

Gruß
prmusic
Gruss
prmusic

PVR: VU+DUO2, MediaServer: Twonky 7.x auf WHS2011, MediaClient: PS3, Panasonic TX-L55ETW60
Gesperrt

Zurück zu „Demozeitraum + Registrierung“