Beim Import werden zu den Filme kaum Infos gefunden

Bevor Sie in einem Bereich schreiben, so schauen Sie hier vorbei. Immer wiederkehrende Fragen oder Probleme werden wir hier anzeigen.
(Bereich nur Lesend freigegeben)
Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10385
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Beim Import werden zu den Filme kaum Infos gefunden

Beitrag von Ralf » 05.09.2014, 14:05

Hallo,

der DVR-Provider hat zwar eine intelligente Suche, ist aber auf die korrekte Schreibweise des Filmtitel angewiesen.

Ich hab dazu auch ein Lehrvideo. Geht mal auf diese Seite und schaut Euch Video "Bestehendes Videoarchiv importieren (Laufzeit: 6:02 Min.)" an:
http://dvr-provider.haenlein-software.c ... _als_Video

Das wird gezeigt:
- Wie müssen Dateien im Heimnetzwerk vorhanden sein.
- Suche nach Filminfos im Internet in nur wenigen Sekunden.
- Erfassen aller Infos in einer lokale Datenbank.
- Anzeige der Suchergebnisse.
- Darstellung der Filme im Bediengerät.

Bei Rückmeldungen von Kunden habe ich auch öfters gehört, dass versucht wird externe USB Festplatten von Receivern zu erfassen. Das bringt folgende Probleme mit sich:
- Der Dateinamen ist oft mit Nummerierungen oder Datum ergänzt.
- Es gibt je nach Größe der Aufnahme mehrere Folgedateien.
- Es gibt noch Steuerdateien, die aber auch erkannt werden.

Mit der aktuellen Version 0.57 können keine externe Platten gescannt werden.
Wir arbeiten aber daran, dass auch solche Platten korrekt erkannt werden.

Folgendes wird vermutlich schon mit der 0.58 kommen:
- Ablagestruktur in Ordnern diverser Receiver wird berücksichtigt.
- Wenn Steuerdateien vorhanden sind, so wird der Dateinamen wird nicht aus der Datei selbst, sondern aus den Steuerdateien entnommen.
- Es werden alle Folgedateien berücksichtigt. Dabei wird der DVR-Provider alle Folgedateien mit abspielen. Trotz Fragmentierung werden alle als eine Aufnahme betrachtet.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „IMMER WIEDER GEFRAGT...“