Schnittbereiche in neue Datei kopieren möglich?

Installation, Bedienung und Probleme von DVR-Studio Pro 1.x und 2.x
Antworten
schweiky
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2011, 12:45

Schnittbereiche in neue Datei kopieren möglich?

Beitrag von schweiky » 16.07.2011, 12:53

Hallo liebes Forum,

kann ich mit DVR-Studio 2.20 mehrere Schnittbereiche aus einer Datei unter neuen Dateinamen abspeichern - quasi wie "Cut, Copy und Paste" ?

Mit der Funktion "Schnittbereiche entfernen" komme ich so nicht zum Ziel, weil die ursprüngliche Datei dabei verloren geht.

Vielleicht bin ich zu blöd und habe etwas übersehen oder nicht richtig verstanden, daher bitte ich um Unterstützung.

Gruß vom schweiky
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10624
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 16.07.2011, 18:46

Hallo schweiky,

Du sollst auch die Schnitte nicht entfernen sondern nur definieren. Alles was definiert ist, fliegt bei der Weiterverarbeitung raus. Das Original bleibt unangetastet. Wenn Du das aufhebst und nur das Projekt wieder aufrufst, so ist es immer wieder so wie beim letzten Mal. Wenn Du verschiedenen Versionen von dem Projekt abspeichern möchtest, so geht das auch. Ein Projekt beinhaltet NICHT dem Film, sondern nur das was Du alles gemacht und eingestellt hast. Deshalb ist es auch nur wenige KB groß.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
schweiky
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2011, 12:45

Beitrag von schweiky » 16.07.2011, 21:05

Hallo Ralf,

ich kapier's nicht...Ich habe 4 Projekte erstellt und die jeweiligen Schnittbereiche ausgewählt und abgespeichert. Wenn ich nun das 1. Projekt öffne und die Schnittbereiche entferne, ist die Originaldatei trotzdem futsch.

Hier noch einmal genau, was ich vorhabe:

eine Datei film.ts enthält 4 Sequenzen, welche einzeln ich herauskopieren möchte. Die sollen später als sequenz1.ts ... sequenz4.ts vorliegen.

Bisher habe ich dafür die Datei film.ts 3 mal kopiert, so dass 4 identische film.ts vorlagen und an jeder einzelnen die jeweiligen Schnittbereiche entfernt. Das ist natürlich aufwändig und sollte auch bequemer gehen.

Ich habe 4 Projekte erstellt und die jeweiligen Schnittbereiche ausgewählt und abgespeichert. Wenn ich nun das 1. Projekt öffne und die Schnittbereiche entferne, ist die Originaldatei trotzdem futsch.

Gruß vom Schweiky
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10624
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 17.07.2011, 10:29

Hallo schweiky,

so was macht man anders:

- Original laden

- Eigenschaften des Filmes aufrufen und den Dateinamen ändern auf Filmname + "Teil 1"
- Schnittdefinition 1 von 25%-100%
- Export als TS: ==> Ergebnis Film 1

- Schnittdefinition löschen
- Eigenschaften des Filmes aufrufen und den Dateinamen ändern auf Filmname + "Teil 2"
- Schnittdefinition 1 von 0% bis 25%
- Schnittdefinition 2 von 50% bis 100%
- Export als TS: ==> Ergebnis Film 2

- Schnittdefinitionen löschen
- Eigenschaften des Filmes aufrufen und den Dateinamen ändern auf Filmname + "Teil 3"
- Schnittdefinition 1 von 0% bis 50%
- Schnittdefinition 2 von 75% bis 100%
- Export als TS: ==> Ergebnis Film 3

- Schnittdefinition löschen
- Eigenschaften des Filmes aufrufen und den Dateinamen ändern auf Filmname + "Teil 4"
- Schnittdefinition 1 von 75% bis 100%
- Export als TS: ==> Ergebnis Film 4

Das mit den Prozentangaben ist nur zur Veranschauung. Du setzt die Schnitte so wie Du es brauchst.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
schweiky
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2011, 12:45

Beitrag von schweiky » 17.07.2011, 13:06

Hallo Ralf, danke für Deine ausführliche Anweisung, aber...

die von Dir vorgeschlagenen Menupunkte "Eigenschaften" und "Export als TS" habe ich nicht gefunden. Ich habe es so gemacht:

1. film.ts in die Zusammenstellung geladen
2. Schnittmarke an das Ende der ersten Sequenz gesetzt
3. "Aufnahme auftrennen" ausgeführt, es wird ein film.ts (0) und film.ts (1) erzeugt.

Diese 3 Schritte wiederhole ich, bis ich alle Teile separiert habe.
Dann lade ich die Teile in die Zusammenstellung, setze die noch fehlende Anfangsschnittmarke und entferne den Schnittbereich. So geht das relativ fix, jedenfalls viel schneller als die ursprüngliche Kopiermethode. Die Filmabschnitte werden ja immer kleiner und damit auch die Bearbeitungsdauer...

Gruß vom Schweiky
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10624
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 18.07.2011, 11:12

Hallo schweiky,

ok, mein Fehler, ich bin von DVR-Studio HD ausgegangen. Es ist aber in DVR-Studio Pro das gleiche Vorgehen. Da heißt es nur "Bearbeitet kopieren".

Zudem gibt es da auch das von Dir beschriebene Auftrennen in einzelne Aufnahmen. Da definierst Du einfach alle Schnittbereiche so, dass nur die Filmteile 1,2,3 und 4 übrig sind. Danach einfach die Aufnahmen auftremnnen lassen. Statt einer zusammenhängenden Datei bekommst Du so 4 einzlne Dateien.
So würde es in der Originalaufnahme aussehen. (V= Vorspann, W= Werbung, N= Nachspann

VVVV1111111WWW2222222WWW3333WWW444444NNNN
In rot das sind die Schnittbereiche.

Wenn wir Zeit finden, wollen wir das auch noch in DVR-Studio HD einbauen.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „DVR-Studio Pro“