Folgen der Umstellung der öffentlich rechtlichen Sender

Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10402
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Folgen der Umstellung der öffentlich rechtlichen Sender

Beitrag von Ralf » 02.05.2012, 17:57

Hallo,

ganz so reibungslos wie die ÖR Sender angegeben haben ist die Umstellung doch nicht gelaufen.
Sollten die Aufnahmen ab dem 1.5.2012 in DVR-Studio HD Probleme machen oder Euer Receiver "spinnt", wartet mal ein paar Tage bis die Sender nachgebessert haben.
Das habe ich heute dazu gelesen:
http://www.digitalfernsehen.de/HDTV-Ruc ... 616.0.html
HDTV-Ruckler bei ARD und ZDF: Ursachenforschung - erste Spuren

02.05.2012, 11:03 Uhr, ar/rp
Das Phänomen der massiven Bildstörungen beim Empfang der in der Nacht zum 30. April aufgeschalteten zehn neuen HD-Sender von ARD und ZDF hat größere Ausmaße, als zunächst erwartet. Das ergaben umfangreiche Prüfungen im Testlabor der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN. Auch erste Erklärungsversuche liegen vor.
Interessanterweise ist eine Zweiteilung der auftretenden Empfangsprobleme zu beobachten. Während viele betroffene Receiver die hochauflösenden Satellitenausstrahlungen der ZDF-Spartensender problemlos wiedergeben können und lediglich bei den ARD-Kanälen ständiges Bildruckeln in Verbindung mit sporadischem Hängenbleiben des Bildes und Tonstörungen und - aussetzern auftritt, empfangen andere Set-Top-Boxen die ARD-Programme ohne Schwierigkeiten, kämpfen dafür aber bei den ZDF-Ablegern mit den beschriebenen Fehlern.

Eine Inkompatibilität mit bestimmten Chipsätzen kann die Redaktion von DIGITAL FERNSEHEN zum jetzigen Zeitpunkt explizit ausschließen, da sämtliche in Satelliten-Receivern eingesetzten Halbleiter-Bausteine von STi über Broadcom bis hin zu ALI betroffen sind. Auch bei TV-Geräten von Philips, Sony und Panasonic sind die Bildstörungen und Ausfälle nahezu flächendeckend zu beobachten. Insbesondere letztere halten sich bei der Integration ihrer TV-Tuner in der Regel sehr strikt an die Vorgaben des DVB-Konsortiums.
Meldungen zu diesem Thema
Rätseln um ruckelnde TV-Bilder bei HD-Kanälen von ARD und ZDF
Digital-Umstieg: Was ändert sich für Satellitenzuschauer?
Frequenzwechsel und neue HD-Sender - Suchlauf nicht vergessen

Naheliegend ist damit, dass die Ursache nicht auf Seiten der Hersteller, sondern beim von ARD und ZDF ausgelieferten digitalen Datenstrom zu suchen ist. Dazu passt, dass im Zuge der analogen Satellitenabschaltung am 30. April sämtliche öffentlich-rechtlichen HD-Sender von statischem auf dynamisches Multiplexing umgestellt wurden, einzelnen Kanälen also nicht länger eine fixe Bitrate zugeteilt wird, sondern auf dem Transponder dynamisch an den jeweiligen Bedarf angepasst werden.

Vermutungen der Redaktion, wonach der teilweise binnen weniger Sekundenbruchteile erfolgte Schwankung der Bitrate um bis zu 10 MBit/s das Problem verursacht, bestätigten sich dabei zunächst nicht. Ebenfalls in das Reich der Fabel lassen sich Spekulationen verbannen, wonach lediglich Billig-Geräte mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, da auch hochpreisige Markengeräte derzeit auf flüssige HD-Bilder verzichten müssen.

DIGITAL FERNSEHEN kann seinen Lesern konkreten Hoffnungen machen, dass Zuschauer auch mit ihren bestehenden Receiver in Zukunft störungsfrei die hochauflösenden Kanäle von ARD und ZDF empfangen können und der Empfang nicht an Hardware-Inkompatiblitäten scheitert. Das belegt, dass Receiver wie Dreambox oder VU Ultimo, die auf dem Linux-Betriebssystem Enigma basieren, von den Rucklern nicht betroffen sind, obwohl zum Teil identische Chipsätze wie in "Problemboxen" verbaut sind.

Zudem zeigte sich im Testlabor des Auerbach Verlags am Mittwochvormittag, dass der Receiver UFS 910 von Kathrein, der mit der vorinstallierten Firmware ebenfalls von den Wiedergabeschwierigkeiten betroffen ist, nach Aufspielen eines alternativen Enigma-Images alle ARD- und ZDF-Sender korrekt umsetzt. Damit dürfte ein Software-Update, das den nach wie vor nicht bekannten Auslöser behebt, für Abhilfe sorgen.

Der Redaktion wurden zwischenzeitlich mehrere Dutzend betroffene Receiver-Modelle und TV-Geräte mit integriertem Satelliten-Tuner gemeldet. Dazu gehören Hersteller wie Avanit, Comag, Digitalbox, Kathrein, Medion, Micro, Skymaster, Smart und Topfield. Betroffene Zuschauer tauschen Fehlerberichte und Beobachtungen bereits seit Dienstag im Forum von DIGITALFERNSEHEN.de aus.

DIGITALFERNSEHEN.de bemüht sich weiterhin um eine konkrete Einschätzung der Situation seitens der verantwortlichen Stellen in den Sendern und Playout-Centern und Rückmeldungen der Hersteller. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, informieren wir Sie im Rahmen unserer Online-Berichterstattung.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10402
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Störungen nach Umstellung der öffentlich rechtlichen Sen

Beitrag von Ralf » 04.05.2012, 12:33

Hallo,

die Firmen Kathrein und Smart haben bereits auf die Probleme der Sender mit einem Softwareupdate reagiert:
[5] Kathrein behebt HD-Ruckler: Hochauflösende ZDF-Sender fehlerfrei
http://www.digitalfernsehen.de/index.php?id=85770
Der Rosenheimer Digital-TV-Spezialist Kathrein hat auf die Probleme bei der
Wiedergabe der vom ZDF übertragenen HDTV-Programme reagiert und bietet ab
sofort für seinen Satellitenreceiver UFS 922 ein Update an, welches die seit
Wochenbeginn bestehenden Bildstocker und Ruckler beseitigt.
[24] ARD mauert bei ruckelnden HD-Bildern - erster Bugfix bei Smart
http://www.digitalfernsehen.de/index.php?id=85683
Die ARD hat das Problem mit ruckelnden und stockenden Bildern bei den über
Satellit verbreiteten HD-Sendern auf Anfrage von DIGITALFERNSEHEN.de
heruntergespielt. Trotz vorliegender Fehlerbeschreibungen für mehrere
Dutzend Receiver- und TV-Modelle spricht die öffentlich-rechtliche
Sendeanstalt von "wenigen" betroffenen Endgeräten.
Der Satz ...

"Trotz vorliegender Fehlerbeschreibungen für mehrere
Dutzend Receiver- und TV-Modelle spricht die öffentlich-rechtliche
Sendeanstalt von "wenigen" betroffenen Endgeräten."

… ist meiner Meinung nach eine bedenkliche Antwort.
Die ÖR brauchen sich halt nicht um Kunden zu bemühen… :roll:

Aus Gesprächen mit Herstellern weiß ich, dass die oft Stress mit ausländischen Sendern haben, wenn dortige Sender die DVB Norm "tolerant" auslegen. Auf der einen Seite müssen sie die Anforderungen aufweichen und gleichzeitig bei unseren ÖRs auf die exakte Einhaltung pochen, was zwangsläufig Stress mit den Ausländern nach sich ziehen wird.
Hier wird wieder Schwarzer Peter gespielt und die Endkunden haben die Folgen zu spüren.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10402
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Störungen nach Umstellung der öffentlich rechtlichen Sen

Beitrag von Ralf » 07.05.2012, 09:45

Hallo,

ich werde in den letzten Tage immer wieder gefragt, weshalb Compress 2 bei HD Aufnahmen nicht mehr funktionieren würde.

Grund ist ebenfalls die Umstellung. Es liegt kein Fehler vor.

Vor der Umstellung haben die ÖR mit KONSTANT DATENRATE gesendet, d.h. der Stream wurde aufgefüllt mit Leerbytes, die Compress 2 auch entfernen konnte.

Die Datenpakete sahen so aus:

GOP (Group of Pictures) bei KONSTANTER DATENRATE:
(Alle Datenpakete sind immer gleich groß und enthalten Filler-Bits, also Daten ohne Bildinhalt)
###################### (Bilderfolge mit wenig Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit normalen Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit kaum Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit wenig Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit vielen Änderungen)

Nun haben die ÖR umgestellt auf DYNAMISCHE DATENRATE und parallel dazu auch die Datenrate erheblich angehoben. D.h. Es gibt keinen Müll mehr in den Aufnahmen und zudem sind sie von wesentlich besserer Qualität.

GOP (Group of Pictures) bei DYNAMISCHER DATENRATE:
(Die Datenpakete sind unterschiedlich groß; es gibt keine Leerbytes mehr)
###################### (Bilderfolge mit wenig Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit normalen Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit kaum Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit wenig Änderungen)
###################### (Bilderfolge mit vielen Änderungen)

Aktuell gibt es kein Tool auf dem Markt, mit dem man H264 komprimieren kann. Die einzige Möglichkeit wäre den Stream komplett neu zu rendern, was Stunden dauert und die super Qualität vernichten würde.

Hierzu gibt es im Forum auch schon eine Diskussion:
viewtopic.php?p=31730#p31730
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
kowi
Beiträge: 17
Registriert: 14.04.2011, 18:13

Re: Folgen der Umstellung der öffentlich rechtlichen Sender

Beitrag von kowi » 14.05.2012, 08:32

Die geschilderten Probleme der Umstellung betreffen nicht nur den Empfang über Satellit sondern auch über Kabel, denn die Satellitensignale werden ja von den Providern auch ins Kabel eingespeist.
Bei mir ruckeln die ZDF HD Sender im Receiver UFC960 von Kathrein, während ARD HD und die anderen ohne Probleme laufen.
Leider hat eine entsprechende Kontaktaufnahme mit Kathrein zu dem Theme (Telefonsupport, email) bisher zu keiner Lösung dieses Problems geführt. Konkret gesagt, der Mitarbeiter war erstaunt, dass auch Kabelempfang Probleme bereiten kann. Meine email wurde bisher vom Support nicht beantwortet. Ein Software Update ist nicht erhältlich. Ärgerlich das Ganze! :evil:
Mit freundlichem Gruß

Jochen
Benutzeravatar
Tobias
Programmierer
Beiträge: 889
Registriert: 31.03.2008, 22:59

Re: Folgen der Umstellung der öffentlich rechtlichen Sender

Beitrag von Tobias » 14.05.2012, 13:30

Hallo kowi,

für den UFS922 hat Kathrein schon vor ein paar Tagen ein Update bereit gestellt.
Ich denke es wird nach und nach auch für die anderen Geräte kommen.
MfG
Tobias
Antworten

Zurück zu „Anleitungen zu unseren Produkten“