Vantage VT-1 (und andere Receiverexporte)

In diesem Bereich ist das alte Forum von vor der Umstellung vom 30.9.2011. Wir versuchen die Beiträge nach und nach in die neu angelegten Bereiche zu verlagern, um so mehr Ordnung zu schaffen.
PEGA
Beiträge: 41
Registriert: 15.04.2010, 22:51

Beitrag von PEGA » 05.09.2010, 15:54

rolfdegen hat geschrieben:@Ralf Heanlein



Das Vor- und Rückspulproblem des VT-1 bei größeren Dateien (>2GByte) ist leider nicht beantwortet worden.

Mir ist aufgefallen, das 4GByte große MPEG2-Dateien auf dem VT-1 genau das gleiche Problem haben wie die exportierten VT-1 Dateien von DVR-Studio. Sobald die MPEG2-Datei größer als 2GByte ist, kann man nicht spulen und die Zeitangaben in der Zeitleiste sind falsch.

Das Problem liegt warscheinlich an der aktuellen Firmware des VT-1. Ich habe Vantage darüber informiert und hoffe, das in der kommenden Firmware das Problem beseitig ist.


Gruß Rolf
Das mit der Zeitangabe kann ich auch bestätigen.
Desweiteren bleibt auch noch der Fehler mit falsch angezeigten Umlauten im Videotext nach der Bearbeitung (es werden irgendwelche Zeichen angezeigt).
rolfdegen
Beiträge: 16
Registriert: 21.04.2010, 11:56

Beitrag von rolfdegen » 05.09.2010, 18:33

Hallo Ambermoon,

ich sehe das Software-Tool "Project-X" nicht als Konkurenz zu DVR-Studio, sondern als hilfreiche Unterstützung zu DVR-Studio.
DVR-Studio kann wesentlich mehr und richtet sich nach meiner Meinung an eine andere Zielgruppe von Anwendern.

Großes Manko bei Project-X ist zB. die Tatsache, das es keine HD-Aufnahmen demuxen kann, sondern nur normale SD-Aufnahmen.

Kleine Anmerkung:
Ich teste z.Zt. DVR-Studio ausführlich und kann meine MPEG2-Filmchen für den VT-1 nur mit Hilfe von Project-X in DVR-Studio importieren. Der direkte MPEG2-Import in DVR-Studio ist nicht möglich.

Meine Entscheidung für den Kauf von DVR-Studio wird sich erst in den nächsten zwei Wochen entscheiden, da ich erst die Linux-Firmware für den VT-1 testen werde. Dabei kommt es mir darauf an,
ob das Aufzeichnungsformat des VT-1 unter Linux genauso ist wie das alte Format (Filmdatei in 2GByte Häbchen inkl. der Steuerdateien) oder nur noch eine einzelne Film-Datei inkl. der Steuerdateien
gespeichert wird.

Gruß Rolf
LCD-TV Philips 42PFL7423, Receiver Vantage VT-1 Software 1.07T-O, USB-Festplatte WD 2.5" myPassport essential 500GB
Desktop-PC:
Mainboard MSI DKA790GX Platinum, Athlon II X2 250 3.0 GHz, Ram 4x 1GB Corsair CL5-800,Windows7 64Bit
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 06.09.2010, 11:20

Hallo rolfdegen,

zu den Zeiten vor DVR-Studio HD, war Projekt X noch als Konkurrenz zu sehen war. Mittlerweile wird schon seit Monaten an dem Programm nichts mehr verändert. Der Entwickler hat auch unmissverständlich gesagt, dass er nichts mehr machen will. Ein HD Version wird nicht kommen.

Das Wandeln von MPEG2 in TS geht in dem Tool. Man kann aber Unmengen von Einstellungen vornehmen und man kann sich recht schnell verrennen. TS ist nicht gleich TS. Wer sich das also antun möchte, kann es gerne machen. Sollte es aber anschließend Problem bei der Verarbeitung in DVR-Studio Pro oder Studio HD geben, können wir keine Support leisten.

Den Namen zu nennen sehen wir nun nicht mehr als kritisch an, aber eine Diskussion oder Anleitungen zu dem Tool hat hier nicht zu suchen, denn wir wollen die Infos hier zu unseren Produkten nicht "verwässern" lassen, denn das würde unser Mailaufkommen wieder ansteigen lassen.

Das mit den Folgedateien müssen wir uns ansehen. Wir haben den VT-1 hier und werden die aktuelle Firmware einspielen und es testen. Zudem stehen wir im engen Kontakt mit Vantage.

Bis wir es anpassen können, dauert es aber. Für die kommende Version ist es da schon zu spät.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
PEGA
Beiträge: 41
Registriert: 15.04.2010, 22:51

Beitrag von PEGA » 11.09.2010, 13:05

PEGA hat geschrieben:
rolfdegen hat geschrieben:@Ralf Heanlein



Das Vor- und Rückspulproblem des VT-1 bei größeren Dateien (>2GByte) ist leider nicht beantwortet worden.

Mir ist aufgefallen, das 4GByte große MPEG2-Dateien auf dem VT-1 genau das gleiche Problem haben wie die exportierten VT-1 Dateien von DVR-Studio. Sobald die MPEG2-Datei größer als 2GByte ist, kann man nicht spulen und die Zeitangaben in der Zeitleiste sind falsch.

Das Problem liegt warscheinlich an der aktuellen Firmware des VT-1. Ich habe Vantage darüber informiert und hoffe, das in der kommenden Firmware das Problem beseitig ist.


Gruß Rolf
Das mit der Zeitangabe kann ich auch bestätigen.
Desweiteren bleibt auch noch der Fehler mit falsch angezeigten Umlauten im Videotext nach der Bearbeitung (es werden irgendwelche Zeichen angezeigt).
Schade, daß die Änderungen nicht beim Update auf 2.07 dabeiwaren.
So muß ich mit der Umwandlung der Filme auf den Festplatten weiter warten
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 11.09.2010, 13:15

Hallo PEGA,

sorry, aber Tobias kann auch nur arbeiten…

Erst müssen die allgemeinen Themen durch sein, bevor wir Gerätespezifische Dinge angehen können.
Ich denke vor Anfang 2010 wird das sehr wahrscheinlich nichts:

- Neue Brennerengine für DVR-Studio HD
- Compress 2.0
- Anpassung an W7 SP1

und dann haben wir 17 Supportanfragen zu neuen Geräteexporten wo noch nichts geht. Darunter auch die Technisat Geräte zu denen wir Leihgeräte haben die auch zurück müssen.

Bei dem VT1 geht bis auf Deine Sache bereits alles andere. Folglich wird der noch warten müssen. Es sei denn Tobias bekommt hier eine Info, die es erlaubt es relativ schnell umzusetzen.
Das ist auch so ein Problem: Bei einigen Geräten ist das relativ einfach umzusetzen, bei anderen Geräten ist es ein riesiger Aufwand, weil es sehr kompliziert verwaltet ist.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
rolfdegen
Beiträge: 16
Registriert: 21.04.2010, 11:56

Beitrag von rolfdegen » 11.09.2010, 13:49

Hallo

Soviel kann ich verraten. Mit Linux auf dem VT-1 funktioniert es.

Gruß Rolf
LCD-TV Philips 42PFL7423, Receiver Vantage VT-1 Software 1.07T-O, USB-Festplatte WD 2.5" myPassport essential 500GB
Desktop-PC:
Mainboard MSI DKA790GX Platinum, Athlon II X2 250 3.0 GHz, Ram 4x 1GB Corsair CL5-800,Windows7 64Bit
mbhugo
Beiträge: 13
Registriert: 11.05.2010, 20:54

Vantage HD 8000 vs. VT-1 trp-Format

Beitrag von mbhugo » 11.09.2010, 17:11

Ich nehme mit den beiden Vantage Sat-Receivern HD 8000 und VT-1 Sendungen auf, beide Receiver werden auch in DVR-Studio HD unterstützt. Jeweils einige HD Pay-TV Aufnahmen können auch in Version 2.07 nicht verarbeitet werden, die sinngemäße Meldung '... Teildateien sind von verschiedenen Aufnahmen ...' erscheint, die angegebene Auflösung der .trp, .001 usw. zugehörigen Einzeldateien ist erst 1920*1080, dann 1280 * 7xx, und entweder HD Studio analysiert sich 'zu tode' oder gibt obige Meldung aus.
Das Problem mit HD-Studio tritt auch dann auf, wenn ich mit AF7.exe die Einzelaufnahmedateien *.trp, *.001, *.002 etc zu einer großen *.trp Datei 'merge'. Btw. : Aufnahmen liegen alle unverschlüsselt vor und lassen sich im Receiver auch Wochen später komplett abspielen.

Sind die HD8000 und VT-1 trp-Formate gleich, oder muss ich hier was zusätzlich tun, damit HD Studio weiss, welches Gerät der Aufahme zur Dekodierung/Bearbeitung zugeordnet werden muss?

Könnt Ihr mir irgendwelche Ratschläge geben, was ich mit solche Dateien machen kann?

Und eine 'Frage' an VT-1 Benutzer hab ich noch: Was passiert,wenn ich eine Pay-TV HD Aufnahme per Timer programmiere, und diese dann kurz vor Ende der programmierten Endzeit manuell stoppe? Yep, richtig: Mit mehr als 50 % Wahrscheinlichkeit stürzt der VT-1 ab (auch mit der neuesten Firmware). Nach Neustart ist die Aufnahme 0 MB gross. Die Einzeldateien sind aber auf der Platte, können mit HD-Studio aber leider nur teilweise eingelesen werden, obwohl nur die zugehörigen Index- und Verwaltungsdateien 0 MB groß sind. Ist ein Bug von Vantage, klar, aber HD-Studio benutzt die Vantage spezifischen Index-Dateien doch gar nicht, oder? Genau wie oben geschildert wechselt hier auch die Bildauflösung von 1920 * xxx nach 1280 * yyy bei den letzten Teildateien der Gesamtaufnahme.

Gruss
mbc

P.S.: Wer den oberen Bug reproduzieren will: Vorsicht, hab nach Neustart hier schon die Frage nach Neuformatierung der internen Festplatte bekommen. Am besten den Timer die HD Aufnahme beenden lassen, das funktioniert.
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 11.09.2010, 18:55

Hallo mbhugo,
Jeweils einige HD Pay-TV Aufnahmen können auch in Version 2.07 nicht verarbeitet werden, die sinngemäße Meldung '... Teildateien sind von verschiedenen Aufnahmen ...' erscheint, die angegebene Auflösung der .trp, .001 usw. zugehörigen Einzeldateien ist erst 1920*1080, dann 1280 * 7xx, und entweder HD Studio analysiert sich 'zu tode' oder gibt obige Meldung aus.


Sind die vom VT1 oder 8000? Ich verwende den 8000 selbst für meine Aufnahmen und habe 7TB an HD Filmen. Zu 95% alle von Sky Cinema HD und Disneychanel HD. Ich hatte da noch nicht einen einzigen der so eine Meldung erzeugte.
Teste bitte mal die betroffenen Filme im Receiver und ziehe aber die Pay TV Karte heraus. Nur wenn die dann auch laufen, sind die Aufnahmen wirklich verschlüsselt.

Sind die HD8000 und VT-1 trp-Formate gleich, oder muss ich hier was zusätzlich tun, damit HD Studio weiss, welches Gerät der Aufahme zur Dekodierung/Bearbeitung zugeordnet werden muss?
Vom Inhalt her sind die gleich. Nur der VT1 verwendet eine andere Verwaltung als der 8000. Das wird aber ausgeglichen, wenn Du entsprechende bei der Ausgabe Gerät den Wunschreceiver wählst.
Nach Neustart ist die Aufnahme 0 MB gross. Die Einzeldateien sind aber auf der Platte, können mit HD-Studio aber leider nur teilweise eingelesen werden, obwohl nur die zugehörigen Index- und Verwaltungsdateien 0 MB groß sind.
Schau mal in den Ordner der Aufnahme. Rein logisch dürfte nur die letzte Folgedatei 0MB haben. Alle davor sollten OK sein. Wir brauchen wirklich nur die Aufnahme selbst.
Wenn Du folglich Glück hast, so ist der ganze Film in den zuvor abgelegten Teildateien und nur der letzte Teil ist unbrauchbar. So eine Aufnahme kannst Du in DVR-Studio HD retten, denn die benötigten Steuerdateien erzeugen ja wir.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
mbhugo
Beiträge: 13
Registriert: 11.05.2010, 20:54

Vantage 8000 - VT-1 trp-Files

Beitrag von mbhugo » 12.09.2010, 03:06

Hallo Ralf,
danke für die Auskunft. Zuerst mal good news: weit über 95 % aller 8000-er Aufnahmen sind bei mir völlig ok, ich hab es allerdings bei diesem Receiver aufgegeben, nachträglich zu entschlüsseln. So don't worry mit den 7 TB, ich komm hier zumindest mengemmäßig sogar noch drüber. Meine sind aber überwiegend Arion Aufnahmen (Klasse Receiver), reicht für die nächsten 10 Jahre bei unserem Fernsehkonsum ...
Bei 8000er: The International, 2 Aufnahmen vom Mai auf Cinema HD. Die Dateien sind entschlüsselt, die 2. Aufnahme vom 30. Mai haben wir Mitte August dann vom Receiver angeschaut (da geht nachträglich entschlüsseln nimmer). Bei verschlüsselten Aufnahmen gibt HDStudio eine entsprechende Meldung aus, hier nur die Meldung mit vermutlich 2 inkompatiblen Aufnahmen. Es wird für die Einzeldateien ein Mix aus H264 1920 * 1080 und Mpeg2 1280 * 720p angezeigt. Ich schneide die Aufnahme auf dem Receiver (muss erst mal lesen, wie das geht, hoffentlich überhaupt) und versuchs ein weiteres Mal, vielleicht ist ja im Vor- oder Nachspann irgendwas nicht richtig. Ich werde über den Erfolg berichten.
Zum VT-1: Mehrere Aufnahmen habe ich so verabschieden können: Absturz durch vorzeitiges manuelles Stoppen deiner programmierten Aufnahme. Ist aber nicht die einzige Methode beim VT-1, 0 kb Dateien zu erzeugen, das schafft der manchmal auch ohne menschliches Zutun (und nicht nur meiner). Die Größe wird anschließend am VT-1 mit 0 MB angezeigt, es sind aber trp und 001 - 005 Files gespeichert (Beispiel Transformers 2 auf Cinema HD). *.005 hat 0 Bytes (*.rap und *.idx ebenso), die anderen jeweils 2096576 kb (beim 8000 sind die nur jeweils 1540576 kb gross). Ich hab das nur genannt, weil man am VT-1 so Dateien erzeugen kann,die HD Studio dann nicht annimmt, und weil ich trotz Vorahnung natürlich gerade sauer war, die 2. Aufnahme dieses Transformers 2 Spektakels genauso gekillt zu haben wie die erste. Aber das gehört hier nicht her, ich weiss ...

gruss
mbhugo
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 12.09.2010, 10:33

Hallo mbhugo,
Die Größe wird anschließend am VT-1 mit 0 MB angezeigt, es sind aber trp und 001 - 005 Files gespeichert (Beispiel Transformers 2 auf Cinema HD). *.005 hat 0 Bytes (*.rap und *.idx ebenso), die anderen jeweils 2096576 kb (beim 8000 sind die nur jeweils 1540576 kb gross).
Was der Receiver anzeigt ist egal. Relevant sind die Dateien auf der Festplatte. Wenn Du nur die .trp und die 001-004 in das Programm lädst und zusammenfasst, dann ist der Film bis auf den Teil 005 komplett zu retten.
Wenn Du Glück hast, ist in der 005 eh nur der Nachspann.

Scheiden im Receiver halte ich gerade beim Vantage mit seinen externen Platten, für absolut unnötig. Schließ die Receiverplatte an den PC und lese die gesamte Aufnahme in DVR-Studio HD ein. Ich gehe jede Wette ein, dass das schneller geht.
Außerdem: Den genaueren Schnitt kannst Du eh im Programm machen.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
mbhugo
Beiträge: 13
Registriert: 11.05.2010, 20:54

Eigentlich guter Tip

Beitrag von mbhugo » 13.09.2010, 23:05

Hallo Ralf,
das Schneiden mit DVR Studio mache ich seit eurer Version 1. So wie du es beschreibst, hätte ich es jetzt von HD Studio erwartet. Aber nach langer Analysephase kommt die Inkompatibilitätsmeldung, das wars dann auch.
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 14.09.2010, 17:51

Hallo mbhugo,

bitte eine Supportanfrage mit den Logs einreichen und in der Problembeschreibung diesen Link angeben:
viewtopic.php?t=3665
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
PEGA
Beiträge: 41
Registriert: 15.04.2010, 22:51

Beitrag von PEGA » 23.10.2010, 12:51

rolfdegen hat geschrieben:Hallo

Soviel kann ich verraten. Mit Linux auf dem VT-1 funktioniert es.

Gruß Rolf
Mit V. 2.09 leider noch nicht!
So heißt es warten auf die Linux-Version!
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10466
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 23.10.2010, 13:05

Hallo PEGA,

den VT-1 unterstützen wir voll in der vom Hersteller gelieferten Version. Die freie Linux Betriebssoftware können wir nicht in absehbarer Zeit anbieten.

Dazu haben wir einfach zu viele andere offene Punkte. Dazu kommt, dass es hier sicherlich einige frei verfügbare Images gibt, an denen einige Hobbyprogrammierer immer wieder Änderungen vornehmen.

Das soll nun nicht heißen, dass diese Leute nicht programmieren können, aber durch die Varianten und Nachbesserungen käme es unweigerlich immer wieder zu Fehlfunktionen in der Zusammenarbeit mit DVR-Studio HD.

Das kennen wir zu genügen vom Transfermodul der Dreambox. Da hatten wir Unmengen Arbeit, nur weil sich ständig Änderungen in den diversen Images der Box ergaben.

Bei der Linux Bootpartition des VT-1 gibt es somit erst mal keinen Geräteexport.

Es bliebe ja immer noch den Film im VT-1 Format zu exportieren und den dann auf der offiziellen Vantage Software laufen zu lassen. Das sollte ja nicht das Problem sein, denn der VT-1 hat ja jederzeit BEIDE verfügbar.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
PEGA
Beiträge: 41
Registriert: 15.04.2010, 22:51

Beitrag von PEGA » 27.12.2010, 22:36

Ralf hat geschrieben:Hallo PEGA,

den VT-1 unterstützen wir voll in der vom Hersteller gelieferten Version. Die freie Linux Betriebssoftware können wir nicht in absehbarer Zeit anbieten.

Dazu haben wir einfach zu viele andere offene Punkte. Dazu kommt, dass es hier sicherlich einige frei verfügbare Images gibt, an denen einige Hobbyprogrammierer immer wieder Änderungen vornehmen.

Das soll nun nicht heißen, dass diese Leute nicht programmieren können, aber durch die Varianten und Nachbesserungen käme es unweigerlich immer wieder zu Fehlfunktionen in der Zusammenarbeit mit DVR-Studio HD.

Das kennen wir zu genügen vom Transfermodul der Dreambox. Da hatten wir Unmengen Arbeit, nur weil sich ständig Änderungen in den diversen Images der Box ergaben.

Bei der Linux Bootpartition des VT-1 gibt es somit erst mal keinen Geräteexport.

Es bliebe ja immer noch den Film im VT-1 Format zu exportieren und den dann auf der offiziellen Vantage Software laufen zu lassen. Das sollte ja nicht das Problem sein, denn der VT-1 hat ja jederzeit BEIDE verfügbar.
Hallo Ralf,
momentan wird der Teletext auf meinem VT-1 immer noch mit falschen Umlautsymbolen (sowohl bei RTOS als auch bei Linux) angezeigt.
Wird das Thema Teletext/DVB-Untertitel in nächster Zeit angegangen?
Wäre schön, da ich dann anfangen könnte, meine aufgenommenen Filme in VT-1-Format zu wndeln, vorher macht es für mich keinen Sinn.
Danke im voraus!

Gruß

PEGA
Antworten

Zurück zu „Altes Forum DVR-Studio HD 2.x (bis einschl. 31.12.2010)“