Schneiden und Bestände zusammenfügen

In diesem Bereich ist das alte Forum von vor der Umstellung vom 30.9.2011. Wir versuchen die Beiträge nach und nach in die neu angelegten Bereiche zu verlagern, um so mehr Ordnung zu schaffen.
Antworten
barend
Beiträge: 31
Registriert: 09.11.2006, 21:42

Schneiden und Bestände zusammenfügen

Beitrag von barend » 13.12.2010, 15:52

Habe vier ts Bestände, die lade ich alle im Programm.
Dann schneide ich in alle vier.
Versuchsweise öffne ich No.1 am Ende nochmal, die Schnitte sind noch da.
Dann drücke ich im L. Fenster auf "Bestände zusammenfügen".
Es entsteht dann eine neue ts Datei, mit dem Namen der letzte.
Aber: Die Schnitte sind verschwunden...
Was mache ich falsch? :(
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10624
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 13.12.2010, 16:40

Hallo barend,

genau umgekehrt. Erst alle einfügen, Dateien zusammenfassen, Schnitte definieren und Ausgabe starten.

Wichtig: Du kannst nur die Folgedateien von der GLEICHEN Aufnahme zusammenfassen. Serien von verschiedenen Tagen oder eigenständige Aufnahmen musst Du behandeln wie eigenständige Filme. D.h. auf einer DVD bekommen die einen eigenen Menüpunkt.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Augustus2
Beiträge: 207
Registriert: 24.12.2008, 01:10

Beitrag von Augustus2 » 14.12.2010, 22:21

Hi Leute.

Ich möchte zu Schneiden und Zusammenfügen von Videodateien mit dem DVR Studio HD 2.12 mal meine persönlichen Erfahrungen hier schreiben.Man kann im Prinzip alle Videodateien mit DVR Studio HD 2.12 zusammenfügen.

Beispiel : Man möchte Ausschnitte aus einer bestimmten HD-Fernsehsendung mit selber erstellten Videos von seinem HD-Camcorder kombinieren.Hierzu fügt man den auf seinem Rechner transferrierten HD-Stream des betreffenden TV-Senders in das DVR Studio HD ein.Bei " Export " geht man auf M2TS,danach löscht man die Originaldatei und fügt im DVR Studio HD,die erstellte M2TS-Datei ein.Jetzt fügt man die HD-Dateien seines Camcorders ein,die man für dieses Video haben möchte.

Möchte man noch eine spezielle andere Videodatei zu dem Projekt hinzu fügen,so ist dies auch kein großes Problem.Man muß nur einen HD-Converter auf seinem Rechner installiert haben,der eine H.264 Transportstream Datei erstellen kann.Diese Datei wird dann auch problemlos vom DVR Studio HD eingelesen.

Wenn man nun auf " Alle Dateien zu einer zusammenfassen " drückt,werden alle tatsächlich zu einer Videodatei zusammengefaßt.Jetzt kann man diese Datei nach seinen Wünschen zurechtschneiden.Wenn man das geschnittene Video jetzt in das " Geräteformat " formatiert und auf seinen HD-Receiver zurück transferiert,kann man es dort dann problemlos abspielen(Vorausgesetzt der HD-Receiver wird voll vom DVR Studio HD unterstützt).

Ich habe einen kleinen Videoclip unter den oben beschriebenen Voraussetzungen erstellt,den Ihr euch über den Link unten einmal anschauen könnt.

http://www.hirschis-homepage03.de/html/hd_02.html

Gruß

augustus2
[/img]
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10624
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Beitrag von Ralf » 15.12.2010, 12:42

Hallo Augustus2,

Danke für die Anleitung.
Ich möchte dazu aber noch etwas wichtiges ergänzen.

Sie funktioniert, aber man muss etwas wichtiges beachten:

In jeder Aufnahme sind Zeitstempel enthalten, an denen DVR-Studio HD seine Laufzeit berechnet.
Grob gesagt ist der letzte Stempel - ersten Stempel = Laufzeit des Filmes.

Das Zusammenfassen ist primär dazu geschaffen worden die Folgedateien einer Aufnahme zusammen zu fassen. Hier sind die Zeitstempel stetig ansteigend. Einzige Ausnahme ist ein Wraparound. Das ist wenn der Zeitstempel des Senders die größtmögliche Zahl erreicht hat und wieder auf Null geht. Dies kann das Programm selbstständig erkennen und auch kompensieren.

Kameraaufnahmen haben da eine Besonderheit:
Die einzelnen Aufnahmeabschnitte zwischen Pause-Start-Pause beginnen in der Regel immer mit Null. Somit kann das Programm diese auch wie bei einem Sender-Wraparound behandeln. Wichtig ist nur, dass sie die gleichen Audio und Videoeigenschaften haben.

Oft versuchen Kunden einfach TV Aufnahmen von verschiedenen Tagen zu einem neuen Film zusammen zu fassen. Entweder verweigert das Programm es gleich oder es kommt zu komischen Verhalten der Zeitleiste:

Das Zusammenfügen von z.B. Serien von verschiedenen Tagen kann dabei in der Zeitleiste zu negativen Laufzeiten führen. In dem Fall hatte die zweite Folge kleinere Zeitstempel als die erste Folge. Genauso kann es auch riesige Laufzeiten ergeben, wenn die Timestamps sehr weit auseinander liegen.

Man kann es aber richten lassen:
Nach dem Zusammenfassen einfach als TS exportieren. Dabei schreibt das Programm die Zeitstempel komplett neu. Lädt man diese neue Datei, so ist alles wieder in Ordnung.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „Altes Forum DVR-Studio HD 2.x (bis einschl. 31.12.2010)“