MetzMediaPlayer zeigt falsche Filmlängen an bei USB-HDDs.

Liste von Geräten nach Rückmeldungen von Kunden zu gebrannten DVDs und BluRays erstellt mit DVR-Studio HD2 und DVR-Studio Pro 1.x und 2.x
Antworten
gucky
Beiträge: 217
Registriert: 21.04.2010, 08:21

MetzMediaPlayer zeigt falsche Filmlängen an bei USB-HDDs.

Beitrag von gucky » 16.04.2013, 16:03

Hallo,
wie schon im Titel beschrieben, zeigen die MMPs falsche Filmlängen an. Hat der Film z.B. eine Länge von 92min. wird eine Länge von 112min. angezeigt :shock: . Dieses hat zur Folge, dass der Film irgendwann asynchron läuft, b.z.w. beim Vorspulen die Anzeige von z.B. 50% auf 25% zurückspringt. Ich habe dann die Datei ins MKV-Format konvertiert und danach stimmten die Längenangaben. Dieses Problem habe ich auch schon an Metz gemeldet aber keine Antwort bekommen :( . Die werden sich ganz sicher damit heraus reden, dass das am Schnittprogramm liegt und nicht an ihrem MMP :mrgreen: .
@Ralf,
Ihr als Softwarefirma, könntet schon eher, als ich der "nur" User ist, mal den Jungs von Metz auf die Füße treten, damit die das Problem in den Griff bekommen. Meine Aufnahmen sind vom TechniSat Digicorder HD K2. Ich wäre ja dann gezwungen, mir ein Schnittprogramm zuzulegen, was als Containerformat MKV ausgibt und nicht TS. Was mich an MKV noch nervt ist, dass die Videotext-Infos gelöscht werden.
m.f.G.

gucky DVR Studio UHD. 8)
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10462
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MetzMediaPlayer zeigt falsche Filmlängen an bei USB-HDDs

Beitrag von Ralf » 16.04.2013, 19:27

Hallo gucky,

wenn ich es richtig sehe, so war das doch vorher ein TS oder M2TS Format. Da die Laufzeitangabe aus den Timestamps errechnet werden, gehe ich man davon aus, dass der Metz Player einen falschen Endwert für die Aufnahme nimmt. Wenn die Aufnahme aus dem Gerät war, so könnte der vielleicht die aus dem Original einfach verwenden. Gibt es da vielleicht Steuerdateien?

Ansonsten, wenn die Datei in DVR-Studio HD und anderen Playern die korrekte Laufzeit anzeigt, bleibt nur die Macke in der Software des Metz zu suchen und so wurde ich ach argumentieren. Eventuell auch mal den gleichen Film im Media Markt mal mit anderen Geräten abspielen.
Spätestens dann kann sich Metz mit dieser faulen Ausrede nicht mehr aus der Affäre ziehen.

Da wir mit Metz so keinen Kontakt haben, dürfe es auch nichts bringen, wenn wir da anrufen.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
gucky
Beiträge: 217
Registriert: 21.04.2010, 08:21

Re: MetzMediaPlayer zeigt falsche Filmlängen an bei USB-HDDs

Beitrag von gucky » 17.04.2013, 15:36

Hallo Ralf,
danke für deine Antwort. Ich werde dann nochmals eine Anfrage bei Metz starten.

Ralf schrieb:
Wenn die Aufnahme aus dem Gerät war, so könnte der vielleicht die aus dem Original einfach verwenden. Gibt es da vielleicht Steuerdateien?
Die Aufnahmen sind mit dem TechniSat Digicorder gemacht worden. Ich selbst habe keine HDD im Metz, aber ich kann eine USB-HDD b.z.w. Stick anschließen. Nach dem Formatieren schreibt selbst der Metz die Dateien ins TS-Format. Da sind natürlich alle Steuerdateien mit dabei.

Schaun wir mal, dann sehen wir`s schon.
m.f.G.

gucky DVR Studio UHD. 8)
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10462
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: MetzMediaPlayer zeigt falsche Filmlängen an bei USB-HDDs

Beitrag von Ralf » 18.04.2013, 14:27

Hallo gucky,

wo das aufgenommen wurde ist egal.
Nach dem Formatieren schreibt selbst der Metz die Dateien ins TS-Format. Da sind natürlich alle Steuerdateien mit dabei.
Sehe ich das richtig? :shock:
Du gibst dem TV eine nackte TS Datei und der baut sich selbst seine Steuerdateien?
Dann ist der Fall doch klar, wo der Bug steckt:

Wenn diese TS Datei auf allen Playern korrekte Zeitangaben hat und nach dem Import in Metz falsch angezeigt weir, hat der in seiner selbst erzeigten Steuerdatei diese Werte schon falsch gesetzt.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „Hardware Player - Wo läuft es - wo läuft es nicht“