Kaspersky blockiert DVR-Provider 2 und DVR-Studio HD4

Rückmeldungen und Lösungen zu Blockaden durch den Scanner. Lösungshinweise.
Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10220
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Kaspersky blockiert DVR-Provider 2 und DVR-Studio HD4

Beitrag von Ralf » 11.10.2017, 09:20

Hallo,

Kaspersky hat wieder seine Unfähigkeit unter Beweis gestellt. Folgendes hatte ein Kunde geschickt:
UserID: 346085
CustomerNumber: 18599
ProgramVersion: DVR-Studio HD 4 4.13
Sprache: ger
OS: Microsoft Windows NT 6.2.9200.0
Request Info:
ErrorSource: unabhaengig von der Quelle Anderes Problem; siehe
Beschreibung | Wenn ich in der DVR-Studio HD4 auf den Knopf "fertigstellen" im Menue druecke
geschieht (sichtbar) ueber einen langen Zeitraum nichts.
Erst wenn man den Knopf ein zweites mal drueckt, kommt die Windows Meldung, ob man auf die Antwort des Programms warten moechte. Beantwortet man dies mit ja, ist das Export Menue sofort offen.
In Kaspersky ist HD4 von der pruefung komplett ausgenommen, das kann kein Grund fuer das Problem sein.

Weiteres Problem:
Ich wollte gern DVR Provider 2 testen. Der Versuch ein weiteres Verzeichnis hinzuzufuegen fuehrt ebenfalls zu einem Einfrieren des Programms. Hier hilft nur noch das Entferenn ueber die Taskleiste. Auch dieses Programm habe ich aus den Kaspersky Kontrollen rausgenommen, ein Test ist aber aktuell nicht moeglich.

Request Attachments:
LogFiles
Bei DVR-Studio HD4 wird beim Klick auf Fertigstellen die Lizenz geprüft. ==> Blockade des Internets
Beim Hinzufügen eines Verzeichnisses auf einem NAS, wird darauf zugegriffen ==> Blockade des Netzwerks

Eindeutig ein Beweis für eine Blockade. Ich empfahl das Kasperle zu deinstallieren:
Bzgl. DVR Provider 2: Auch mit deaktiviertem Kaspersky ändert sich an dem Verhalten nichts. Ich habe die Windows Firewall Einstellungen in der JPEG Datei beigelegt.
Sehen doch OK aus, oder ??
Die Erklärung von Ihnen, dass es extern an Virensoftware liegt kann ich mir schon vorstellen, das jetzt zu finden wird aber 'lustig', da ein abgeschaltetes Kaspersky ja nicht der Grund sein kann und die Windows Firewall aus meiner Sicht gut aussieht.
Wieder schrieb ich Ihm, dass Abschalten nicht geht. Mit der Bitte den Scanner zu löschen. Nun kam das zurück:
Am 10.10.2017 um 19:32 schrieb u****@web.de:

Hallo,

ich habe das Problem gelöst.

Nachdem ich Kaspesky deinstalliert habe, konnte ich sehen, dass Ihr Programm nach dem Start selbständig nach der Installation eines Updates fragt.
Offenbar ist der Programmteil der dies tut aber nicht gleich dem Setup.

Da ich in Kaspersky das Setup und das Programm selbst berechtigt habe, nicht aber das Autom.Update Programm (welches das auch immer ist), hat Kaspersky den Start verweigert, was man aber in der Programmoberfläche von DVR Provider nicht sehen kann.
Nachdem ich das Update installiert habe konnte ich auch Kaspersky wieder installieren und das Programm funktioniert.
Vielleicht veröffentlichen Sie, wonach man suchen muss, um den Updateprozeß in Kaspersky auch freigeben zu können. Dann müßte alles funktionieren.

Viele Grüße !
Ulrich S***
Es wird nur bis zum nächsten Update funktionieren. Dann geht das Kasperle-Theater von vorne los.
Wir können da nichts ändern. Was man deinstallieren muss hatte er schon selbst gefunden: Kaspersky und das DAUERHAFT.

Damit hat die Firma Kaspersky selbst wieder unter Beweis gestellt, dass sie nichts taugt und anscheinend nur Geld für Werbung hat, statt lieber mal ihre unbrauchbaren Produkte weiter zu entwickeln.

Dieser Vorgang hat wieder einmal folgendes bewiesen:

:arrow: Die Ausnahmeliste von Programmen funktioniert nicht
:arrow: Es wird hirnlos blockiert.
:arrow: Es gibt keinerlei Hinweis wenn etwas blockiert wird.
:arrow: Kaspersky kann man nicht abschalten.

Wenigstens kann man den Dreck nun deinstallieren, denn auch dafür hatte Kaspersky vor ein paar Monaten noch eine 3-seitige Anleitung benötigt.

Leute tut Euch und uns einen Gefallen:
Wenn Ihr Windows 10 habt verwendet nur den von Microsoft mitgelieferten Defender. Er ist nicht nur um Längen besser, zuverlässiger, bremst das System nicht aus, sonder ist zudem noch KOSTENLOS.

Solltet Ihr irgendwo schlechte Kritiken zum Defender lesen, vergesst sie und bedenkt folgendes:
ALLE Hersteller von Viren-Software investieren Millionen in Werbung. Glaubt Ihr ernsthaft eine Zeitschrift würde eine großen Werbekunden kritisieren oder gar das Produkt schlecht machen?
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „Kaspersky“