komplettes Menü fehlend nach Export

Antworten
josepadilla
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2014, 09:52

komplettes Menü fehlend nach Export

Beitrag von josepadilla » 07.11.2014, 10:35

Hallo,

woran könnte es liegen, daß beim Abspielen einer exportierten Aufnahme als TS-Datei kein zuvor erstelltes Menü angezeigt wird. Der Player (ArcSoft Media, VLC) startet direkt mit dem Film. Die vorhandenen verschiedenen Audiospuren kann ich zwar während dem Abspielen über den Player ändern, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache.

Selbst wenn ich bei den einzelnen Buttons für das Audiomenü oder für die Wiedergabe bei der Menü-Erstellung im DVR-Studio etwas falsch mache, müßte doch zumindest erstmal das Menü beim Starten der TS-Datei angezeigt werden. In der Menü-Vorschau vom DVR-Studio wird mir das entsprechende Bild mit Buttons auch angezeigt, nachdem ich auf Erstellen geklickt habe.

Funktioniert das ganze nur bei bestimmten Export-Formaten? (wobei ich auch MPEG bereits ohne Erfolg ausprobiert habe). Ursprünglich würde ich gern eine HD-Disc als ISO-Datei erstellen, aber da hier wohl nur eine Dolby-Digital-Tonspur möglich ist, kann ich mir hier die Menü-Erstellung sparen, da ich außer den diversen Tonspuren keine Kapitel, Metadaten, etc. benötige.
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10462
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: komplettes Menü fehlend nach Export

Beitrag von Ralf » 07.11.2014, 11:33

Hallo josepadilla,

das Menu ist nur für DISK-EXPORTE. Bei Dateiexporten bekommst Du nur den Film und das auch ohne Kapitelmarken.
Du könntest Dir aber statt der DVD ein ISO Image erzeugen. Es gibt Player die speilen dieses Image ab, wie die eigentliche Disk.
Macht aber in meinen Augen keinen Sinn, denn über den DVR-Provider kannst Du die Filme 100 mal besser verwalten und bekommst bessere Infos als die über das Menü einer Disk.
Schau Dir mal den Film an:
http://support.haenlein-software.com/?v=uOU0TdoOqjY

Ich denke besser kann man seine Filme kaum vom Sofa aus aussuchen.
Ursprünglich würde ich gern eine HD-Disc als ISO-Datei erstellen, aber da hier wohl nur eine Dolby-Digital-Tonspur möglich ist, kann ich mir hier die Menü-Erstellung sparen, da ich außer den diversen Tonspuren keine Kapitel, Metadaten, etc. benötige.
Auf eine AVCHD DVD oder BD ist nur AC3 erlaubt. Wenn Dein Film nur eine MEPG Spur hat, hilft da nur DVR-Recode. Das wandelt die aktivierte erste Tonspur auch von eine MPEG2 in eine AC3 2.0 Tonspur um.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
josepadilla
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2014, 09:52

Re: komplettes Menü fehlend nach Export

Beitrag von josepadilla » 07.11.2014, 17:54

Hallo Ralf,

danke für die Info.

Das Menü wollte ich eigentlich nur zur Auswahl der Tonspuren voranstellen. Eine Verwaltungs-Funktion in dem Sinne sollte es nicht haben, da ich schon eine sehr ausführliche Verwaltungs-Software für Filme vor einiger Zeit gekauft habe. Da ich mittlerweile auch mehrere Festplatten mit Filmen belegt habe, würde der direkte Start aus der Software nicht viel Sinn machen, wenn ich erstmal die richtige Festplatte anschließen muß (wenn nicht alle ständig in Betrieb sein sollen).

Ich werde wohl in Zukunft immer eine TS-Datei erzeugen und die Sprachen dann während der Wiedergabe bei Bedarf ändern, weil das Menü eigentlich bei mir nur "kosmetischen" Charakter hat.

Es ist vermutlich eine Eigenheit vom VLC-Player aber kann mir jemand sagen, was es bedeutet, daß im VLC- Player bei den Sprachen wie folgt erscheint:
clean effects - [deutsch]
clean effects - [français]
etc.

Liest der VLC-Player die Sprachspuren als Effektspur? Ich habe einen Kathrein-Receiver.

...wenn ich im ArcSoft TotalMedia-Player das ganze abspiele, ist der Button zur Audio-Auswahl ausgegraut, also nichts anwählbar. Im VLC-Player habe ich aber die Auswahl zwischen 4 Tonspuren. :?:
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10462
Registriert: 13.08.2005, 15:23

Re: komplettes Menü fehlend nach Export

Beitrag von Ralf » 08.11.2014, 12:45

Hallo josepadilla,

also bei den Fragen zu den Playern kann ich Dir nicht helfen.
Da ich mittlerweile auch mehrere Festplatten mit Filmen belegt habe, würde der direkte Start aus der Software nicht viel Sinn machen, wenn ich erstmal die richtige Festplatte anschließen muß (wenn nicht alle ständig in Betrieb sein sollen).
Was das angeht, sehe ich das etwas anders. Auch ich sichere alle Filme auf externen Festplatten. Aktuell sind das 4 Stück, die an meinem PC hängen. Da die Platten von alleine schlafen gehen, so sind die nur im Betrieb, wenn der DVR-Provider einen Film anspricht. Man sieht es auch, dass bann genau diese Platte anläuft.
Ansonsten wird der PC auch vom DVR-Provider gesteuert.
Er fährt bei mir automatisch um 23:00 herunter, sofern keiner im Netzwerk noch einen Film anschaut:
http://dvr-provider.haenlein-software.c ... own_Zeiten

Es gibt da zwei Zustände:
1) Ist kein Einschaltzeitpunkt gesetzt, schaltet der DVR-Provider den PC ganz aus.
2) Ist z.B. 19:00 als Start programmiert, so fährt er in den StandBy- Modus und wird auch automatisch geweckt,

In beiden Fällen sind Deine Platten immer ganz aus. Die Steckernetzteile der Platten steuere ich zudem über eine Master Slave Steckdosenleiste. Ist eigentlich auch nicht notwendig. Ich hab das mal gemessen: Ist der PC aus so ziehen die Netzteile von Western Digital einen keim messbaren Strom.

Selbst wenn Du da mehr Platten als USB Ports am PC hast, kein Problem. Nimm einfach einen USB Hub.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „Export der Aufnahmen als ...“