Informationen zu UPnP fähigen Geräten

HINWEIS: Inhalte dieses Bereiches sind nicht zur direkten Verwendung gedacht. Die jeweiligen Seiten werden von der Liste der unterstützten Geräte und in DVR-Studio HD über das (i) hinter dem Gerätenamen aufgerufen und zeigen Tipps und Tricks zum Export im Geräteformat.
Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 05.11.2013, 10:28

Weitere Informationen zu dem ausgewählten Gerät, die über das (i) in der Geräteliste von DVR-Studio HD abgerufen wurden: (Hintergrund zu diesem Beitrag)


So aktivieren Sie den UPnP Server bei Ihrem Gerät

WICHTIG: Dieser Dienst steht aber in der Regel nicht sofort zur Verfügung und muss in den Einstellungen des Receivers aktiviert werden.

Nachfolgend finden Sie zu den uns bekannten Herstellern alle notwendigen Informationen um UPnP nutzen zu können.

Geräte mit voller UPnP Unterstützung: (in alphabetischer Reihenfolge)

:arrow: Dream Multimedia
:arrow: Gigablue
:arrow: Huawei
:arrow: Humax
:arrow: Kathrein
:arrow: Octagon
:arrow: Panasonic
:arrow: Philips
:arrow: Reel Multimedia
:arrow: Set-One
:arrow: TechniSat
:arrow: VU+
:arrow: Xoro HRK8910 Hbb+ IP

Geräte mit bedingt nutzbarer UPnP Funktion:
:arrow: Vantage
:arrow: Xoro HRS9500 IP



Ob ihr Gerät unterstützt wird, finden Sie hier

In diesem Bereich möchten wir Ihnen die Besonderheiten zum UPnP Import aufzeigen. Auf unserer Liste der unterstützten Geräte finden Sie in der Spalte "UPnP Import" auch Kennzeichnungen, wenn das Gerät UPnP (auch DNLA genannt) unterstützt. Diese haben folgende Bedeutung:
___________________________
Grün
Das Gerät gibt über UPnP die Filmdatei und auch EPG Informationen mit Stuerdateien.
___________________________
Gelb
Das Gerät gibt nur die Filmdatei im Heimnetzwerk frei. Infos wie EPG oder Steuerdateien werden nicht über UPnP freigegeben, stehen aber unter Umständen auf anderen Wege zur Verfügung.
___________________________
Rot
Dieses Gerät hat zwar UPnP, gibt aber die Aufnahmen verschlüsselt oder in einem Format aus, das DVR-Studio HD nicht unterstützt.
___________________________
? (Fragezeichen)
Wir wissen, dass das Gerät UPnP unterstützt, konnten aber die Funktion noch nicht selbst testen. Schauen Sie bitte in die Anleitung Ihres Gerätes nach und aktivieren Sie UPnP. Unterstützt Ihr Gerät einen UPnP oder DLNA Server, also die Freigabe lokal gespeicherter Aufnahmen im Heimnetzwerk, so sollten Ihr Gerät im "Datei öffnen" Dialog gelistet sein. Sollte es hier erscheinen, aber Sie dennoch keine Aufnahmen gelistet bekommen, so schreiben Sie bitte an Support@Haenlein-Software.com. Wir schicken Ihnen ein Test-Tool zu.
___________________________



Der UPnP Import in DVR-Studio HD

UPnP ist ein Dienst, um Dateien der Geräte im Netzwerk freizugeben. Das was wir Ihnen anzeigen können melden die Geräte in Ihr Heimnetzwerk.
Diese Importart rufen Sie über diese Menüpunkt auf:
Bild

Das durchsuchen Ihres Netzwerks nacht UPnP Geräten dauert nur 2-3 Sekunden. Alle Geräte werden so gelistet:

Bild

Nach Auswahl der Quelle stehen Ihnen alle Aufnahmen auf dem Gerät zur Verfügung, die uns das Gerät meldet.
Dies kann eine Aufnahme oder auch der Live-Stream des Receivers sein.



Das hält die Fachpresse davon

Hier finden Sie dazu auch einen Artikel aus der Fachpresse:
http://satvision.de/ratgeber-und-worksh ... ragen-2073
Bild
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 05.11.2013, 15:49

Information zu TechniSat Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk beim Digicorder ISIO S:
10,6 MB/s im StandBy mit aktiven Schnellstartmodus, auslesen der Interne Platte
7,8 MB/s im TV Betrieb, auslesen der interne Platte
7,3 MB/s im TV Betrieb, auslesen einer USB2 Festplatte
2-3 MBit/s mit der Technisat-Software Mediaport / TechniPort Plus

HINWEIS: Wir stehen im direkten Kontakt mit der Entwicklungsabteilung von Technisat. Aktuelle bekommen Sie über UPnP nur die Aufnahme selbst. Uns liegt aber bereits eine Version vor, mit der wir auch die EPG Daten der Technisat-Geräte bekommen. Ab der Software-Version 2.57.0.3 wird diese Funktion auch für Endkunden zur Verfügung stehen.

So sehen Sie Aufnahmen auf dem Receiver:
Bild

Folgende Einstellungen sind im Receiver zu Aktivierung von UPnP vorzunehmen:
Bild

UPnP-Server: AN -> Nur so werden die Aufnahmen angezeigt.
Live-Inhalte streamen: AN -> Das Live TV kann in DVR-Studio HD 3 mitgeschnitten werden (Ordner TV-Liste)
UPnP-Medium: Datenträger, dessen Aufnahmen im Netzwerk angezeigt werden sollen.
Freigabenamen: Namen unter dem Ihr Receiver im Netzwerk erscheint.

Wichtiger Hinweis:
USB Medien stehen nur bei eingeschalteten Receiver über UPnP zu Verfügung und wenn USB zudem in den Einstellungen ausgewählt wurde. Schaltet man den Receiver in den StandBy Modus reaktiviert sich automatisch die interne Festplatte wieder.

Das Auslesen der internen Festplatte im StandBy steht nur bei eingeschaltetem Schnellstart-Modus zur Verfügung:
Bild

Bild TechniSat Import über UPnP
Auslesen der über UPnP im Receiver freigegeben Aufnahmen über das Heimnetzwerk.
DVR-Studio HD3 findet in Sekunden per UPnP freigegebene Aufnahmen in Ihrem Heimnetzwerk.
Sie stellen in HD3 Downloadlisten zusammen und laden und verarbeiten diese direkt auf Ihren PC.
Laufzeit : 4:30 Min

Bild Live TV über UPnP aufzeichnen
Einige moderne Receiver gestatten es das Live-Bild in Ihrem Heimnetzwerk zu streamen, damit man es z.B. auf einem Tablet-PC ansehen kann.
Über den UPnP Import kann man nicht nur die Aufnahmen von den Geräten holen, sondern auch dieses Live-Programm aufzeichnen.
Laufzeit :1:48 Min.

(Weitere Infos in der Anleitung)

Weitere Infos zu Technisat-Geräten

In der Bedienungsanleitung von DVR-Studio HD 3 können Sie über den Link "Anleitung als Video" weitere Videos zur Verwendung von DVR-Studio HD 3 aufrufen.

Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 06.11.2013, 16:05

Information zu Humax Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk beim Humax iCord Evolution:
12,3 MB/s im StandBy. Mit dem Start der Übertragung schaltet das Gerät automatisch auf die Anzeige "STREAMING..."
11 MB/s im TV Betrieb, auslesen der interne Platte im TV Betrieb.
0,7MB/s beim Umkopieren von der internen Festplatte auf eine am Receiver angeschlossenes USB Medium.

So sehen Sie Aufnahmen auf dem Receiver Humax iCord Evolution:

Bild

Folgende Einstellungen sind im Receiver zu Aktivierung von UPnP zu machen:
Einstellungen > Netzwerkeinstellungen >

Bild

Stellen Sie den Netzwerk-Server auf AN. Ware Sie erfolgreich so sollte es bei Überprüfung des Serverstatus so aussehen:

Bild

WICHTIG: Bei Pay-TV bestehen leider folgende Einschränkungen:
- Das direkte Auslesen der eingebauten Festplatte im PC ist nicht möglich. Ein Umkopieren von der Internen auf die zweite SATA Festplatte im Wechselrahmen macht nur Sinn, um diese Platte als Archivplatte zu verwenden. Auch diese Platte ist am PC nicht auslesbar.
- Ein FTP-Zugriff über die LAN Schnittstelle ist nicht möglich. Aktuell kann man nur Aufnahmen auf ein USB Medium kopieren.
- Aufnahmen von PayTV oder HD+ zeichnet der Receiver auf die interne USB Platte entschlüsselt auf und spielt sie auf dem Receiver auch ohne Karte wieder ab.
- Ein Kopieren einer unverschlüsselten PayTV Aufnahme auf ein USB Medium verweigert der Receiver (siehe Bild unten).
Somit können alle Pay-TV Sender nicht verarbeitet werden.

Bild

Bild UPnP Import für Humax Geräte (allgemeine Anleitung)
Auslesen der freigegeben Aufnahmen im Receiver im Heimnetzwerk über UPnP.
DVR-Studio HD3 findet in Sekunden alle Geräte in Ihrem Netzwerk
Sie stellen in HD3 Downloadlisten zusammen und laden und verarbeiten diese direkt auf Ihren PC. Der UPnP Import ist bei dem iCord Evolution 16-mal schneller als der Kopiervorgang im Receiver von der Internen zur extrenen USB Festplatte.
Laufzeit :5:08 Min.

Bild UPnP - iCord Evolution mit PayTV (Tool REvoluzzer)
Auslesen von PayTV Aufnahmen auf dem Humax iCord Evolution über das Netzwerk mit dem UPnP Transfer von DVR-Studio HD3
- Freigaben der PayTV Aufnahmen mit dem Tool REvoluzzer (www.iCordForum.com) auf dem Receiver.
- Auslesen des PayTV Films und Verarbeitung mit DVR-Studio HD3
- Zurückschreiben der bearbeiteten Aufnahme mit dem REvoluzzer per FTP auf den Receiver.
Laufzeit : 5:44 Min


Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 07.11.2013, 18:38

Information zu Dream-Multimedia Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk beim der DM7020HD:
10,4 MB/s beim auslesen der interne Platte der DM7020HD

Diese Box war im Original Auslieferzustand von Dream-Multimedia:
Bild

So zeigt DVR-Studio HD 3 die Aufnahmen auf der DM7020HD an:
Bild
Unter Video > All Video > befindet sich pro Aufnahme ein Eintrag. Wählt man eine Aufnahme aus, so sieht man unter der Tabelle auch Infos zur Dateigröße, Laufzeit und Dateiendung, die uns der Receiver meldet.

Folgende Dienste müssen zur Nutzung von UPnP (DLNA) aktiviert werden:
Einstellungen > Mediaserver (DLNA) (weiter unten im Menü...) > Mediaserver : aktivieren

Bild

Aktiviert man den Mediaserver mit der grünen Taste, so wird dieser gestartet und es erscheint diese Meldung:

Bild

Erst jetzt erscheint die DM7020HD in Ihrem Netzwerk.

Haben Sie mehrere Geräte, so kann man den angezeigten Namen im Netzwerk auch über den Punkt "Servername" ändern:

Bild

WICHTIG: Das was in DVR-Studio HD 3 angezeigt wird ist das, was dem DVR-Studio HD 3 von dem Dienst der Box gemeldet wird.

Bild

Bei der Verwendung von Spezial-Images kann es sein, dass UPnP bzw. DLNA nicht vorhanden ist. In dem Fall laden Sie sich das entsprechende PlugIn aus dem Internet, installieren es und starten den Dienst.

WICHTIG: Das was DVR-Studio HD 3 anzeigt hängt ganz von diesem Dienst auf dem Receiver ab:
Hier in der alten DM7000 liegen die Aufnahmen unter hdd > movie
Pro Aufnahme erscheinen 5 Dateien, von denen aber nur die 2. Datei die Aufnahme enthält (bereits in der rechten Tabelle eingefügt).
Alle anderen Dateien sind Steuerdateien, die nicht benötigt werden. Klicken Sie einfach die Dateien an und achten auf die Eigenschaften unter der linken Tabelle.

Dieses Lehrvideo zeigt die Funktion des UPnP Imports:

Bild UPnP Import für Dream-Multimedia Geräte
Auslesen der über UPnP im Receiver freigegeben Aufnahmen über das Heimnetzwerk. DVR-Studio HD3 findet in Sekunden per UPnP freigegebene Aufnahmen auf der Dreambox im Heimnetzwerk. Sie stellen in HD3 Downloadlisten zusammen und laden und verarbeiten diese direkt auf Ihren PC.
- Laden und Übertragen von Aufnahmen einer neuen DM7020HD
- Laden und Übertragen von Aufnahmen einer alten DM7020HD
- Konfiguration der DM7020HD
- Besonderheiten bei Verwendung von Spezial-Images
Laufzeit : 6:15 Min

Das AddOn Plugin MediaTomb bietet einige Einstellmöglichkeiten. Nähre Infos dazu hier:
viewtopic.php?p=34977#p34977
Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 12.11.2013, 16:47

Information zu Set-One Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
10,2 MB/s beim auslesen der USB2-Platte am Set-On Genius HD.

So sehen Sie die Aufnahmen auf dem Receiver :

Bild

So sehen Sie die gleiche Aufnahme in DVR-Studio HD3 :

Bild

Einstellungen > Allgemein > Netzwerk:

Bild

Einschalten des UPnP-Mediaservers, wie hier angezeigt:

Bild

Der vorgegebene Namen ist STB. Damit der Receiver in meinem Netzwerk leichter zu finden ist, habe ich ihm einen eindeutigen Namen zu gewiesen :

Bild
Bild

Mit der gelben Taste kann ich den alten Namen löschen. Mit der Tastatur auf der Rückseite der Fernbedienung kann ich den neuen Namen einfach eingeben. (Aktivieren der Tastatur mit der Schloss-Taste)

Alle Aufnahmen von Pay- TV zeichnet der Receiver auf der Festplatte unverschlüsselt auf und können über UPnP ausgelesen und verarbeitet werden.
Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 19.11.2013, 17:26

Information zu Set-One Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
5,4 MB/s beim auslesen der USB2-Platte am Octagon SF 2028 HD Optima 3D.

So sehen Sie die Aufnahmen auf dem Receiver :

Bild

So sehen Sie die gleiche Aufnahme in DVR-Studio HD3 :

HINWEIS: Aktuell werden nur die TS Dateien benötigt. Diese beinhalten die Aufnahme.

Bild

Folgendes muss in dem Receiver eingestellt werden, damit UPnP nutzbar ist:
Installation > Netzwerk Einstellungen

Bild

Sie gelangen auf diese Seite:

Bild

Drücken Sie auf der Fernbedienung die gelbe Taste, um das nachfolgende Fenster zu sehen:

Bild

Stellen Sie mit den Pfeiltasten auf "AN" und bestätigen die Einstellung mit OK.

Alle Aufnahmen von Pay- TV zeichnet der Receiver auf der Festplatte unverschlüsselt auf und können über UPnP ausgelesen und verarbeitet werden.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Tobias
Programmierer
Beiträge: 894
Registriert: 31.03.2008, 22:59

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Tobias » 03.12.2013, 15:27

Information zu Kathrein Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
7,9 MB/s beim auslesen der internen Festplatte, wenn vorher auf Radio-Modus im Receiver eingestellt wurde (Werte für Kathrein UFS 923).

So sehen Sie die Aufnahmen in DVR-Studio HD3 :

Bild

Folgendes muss in dem Receiver eingestellt werden, damit UPnP nutzbar ist:
Hauptmenü -> Anwendungen -> UPnP-Server bei Receiver-Strat starten: "Ja"
(Ggf. muss der Receiver neugestartert werden)
Dies Aus der Anleitung des Kathrein UFS 913:

Bild


Für die Nutzung dieser Funktion/en muss auf die Einstellung der auf dem PC/Notebook arbeitenden Firewall geachtet werden. Gegebenenfalls müssen Sie den UFS 913 in die Ausnahmeliste der Firewall aufnehmen.

Zurück...
MfG
Tobias
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 27.12.2013, 15:48

Information zu Panasonic Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
Ca. 8 MB/s beim auslesen der der internen Festplatte.

Panasonic hat alle Geräte ab 2013 mit einer DLNA Funktion ausgestattet. Wichtig ist, dass Ihr Gerät den DLNA-Server unterstützt, also die Freigabe von Dateien auf der internen Festplatte bzw. der externen Festplatte am Panasonic.
Auf unsere Liste der unterstützten Geräte finden Sie in der Spalte "UPnP Import" alle Panasonic Geräte, die den DLNA-Server bereitstellen.

WICHTIG: Der UPnP Import von DVR-Studio HD3 ist der einzige Weg, um an die Aufnahmen heran zu kommen. Alle Aufnahmen werden von Panasonic auf internen oder externen Festplatten mit einer eigenen Verschlüsselung abgelegt und sind so nicht direkt auslesbar.

Aufnahmen von PayTV mit einer entsprechenden Kennung werden von den Geräten auch per DLNA nicht übertragen und erscheinen auch in DVR-Studio HD3 nicht in der Dateiliste.
Wir konnten das Verhalten von PayTV mit alternativen Kartenmodulen (AphaCrypt, UniCam, MaxCam usw.) nicht testen. Bei der Verwendung dieser Module wird in der Regel die Kennung des Senders und irgendwelche Blockaden entfernt und das Gerät seiht die Aufnahmen, wie Aufnahmen von Free-TV. Sollten Sie die Möglichkeit haben es zu testen, sind wird für Infos dankbar.

Um über den UPnP Import von DVR-Studio HD3 zugreifen zu können, muss in dem Panasonic die Option "Smart Home Networking (DLNA)" aktiviert werden.
Leider liegt uns von Panasonic keine Erlaubnis vor, um die bestimmten Teile der Anleitung anzeigen zu dürfen.

Unter diesem Link finden Sie alle Anleitungen zu Panasonic Geräten:
http://www.panasonic.eu/Downloads/de_DE/popup.html
Geben Sie auf dieser Seite die Modellnummer Ihrer Gerätes ein und klicken auf "Suchen".
Unter den verfügbaren Dokumenten finden Sie die Bedienungsanleitung in der entsprechenden Sprache als PFD Dokument. Wenn Sie die Anleitung geladen und geöffnet haben, nutzen Sie am Besten die Suche mit dem Wort "DLNA".

Ist Ihr Gerät mit dem Heimnetzwerk ordnungsgemäß verbunden der UPNP-Server aktiv, so sehen Sie die Aufnahmen auf der am Panasonic angeschlossenen Festplatte so:

Bild

Hochwertige Gerät streamen auch das Live-Programm im Heim-Netzwerk. Angezeigt wird aber nur das Programm, dass auch im Panasonic Gerät aktuell eingestellt ist. Sie können diesen Live Stream auch mit DVR-Studio HD3 aufzeichnen. Dies sieht so aus:

Bild

WICHTIG: In DVR-Studio HD3 sehen Sie in der Liste alle Sender. Übertragen werden kann aber nur der Sender, der auch auf dem das Panasonic Gerät eingestellt ist. Im anderen Fall bricht die Übertragung sofort mit 0 MB ab.

Wie Sie bei einem Live-Mitschnitt vorgehen, zeigt dieser Lehrfilm:
Bild Live TV über UPnP aufzeichnen
Laufzeit :1:48 Min.

Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 27.12.2013, 16:23

Information zu Vantage Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
8,3 MB/s beim auslesen der internen Festplatte, wenn vorher im Receiver der DLNA Server gestartet wurde.

WICHTIG: Der Zugriff auf die Aufnahmen besteht nur, wenn in den Einstellungen unter Multimedial > Heimnetzwerk > DLNA Server mit der OK Taste der Fernbedienung gestartet wird:

Bild

Der Receiver bestätigt den Start so:

Bild

HINWEIS: Während des Zugriffes über UPnP ist der Receiver blockiert und kann nicht anderweitig verwendet werden.

WICHTIGER HINWEIS: Der Receiver legt seine Aufnahmen in Folgedateien von je 2 GB an. Über den DLNA Server wird aktuell nur die erste Datei freigegeben. Die Folgedateien mit der Endung 001, 002, usw. werde zwar in DVR-Studio HD3 angezeigt, es besteht aber kein Zugriff. Die ist kein Fehler von DVR-Studio HD3! Auch andere UPnP Player haben nur Zugriff auf die erste Datei.

Bei größeren Aufnahmen bleibt nur dieser Weg, an die Aufnahmen zu gelangen:
viewtopic.php?t=3326

So sehen Sie die Aufnahmen in DVR-Studio HD3 :

Bild

Hinweis: Die beiden anderen Dateien in dem Ordner sind die Folgedateien der Aufnahme, auf die über UPnP kein Zugriff besteht.
Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 27.12.2013, 17:10

Information zu Xoro Geräten mit UPnP Funktion
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
8,3 MB/s beim auslesen der internen Festplatte, wenn vorher im Receiver der DLNA Server gestartet wurde.

Betrifft nur XORO HRK 8910 Hbb+ IP:

Nach Testbericht aus der SAT Vision Heft 02/2014 S66 verfügt der Receiver über einen DLNA Server und DLNA Player. D.h. Aufnahmen auf der am Receiver angeschlossenen USB2 Festplatte können über den UPnP Import von DVR-Studio HD3 ausgelesen werden.

Betrifft nur XORO HR9500 IP:

WICHTIG: Der Zugriff auf die Aufnahmen besteht nur, wenn in den Einstellungen unter Multimedial > Heimnetzwerk > DLNA Server mit der OK Taste der Fernbedienung gestartet wird:

Bild

Der Receiver bestätigt den Start so:

Bild

HINWEIS: Während des Zugriffes über UPnP ist der Receiver blockiert und kann nicht anderweitig verwendet werden.

WICHTIGER HINWEIS: Der Receiver legt seine Aufnahmen in Folgedateien von je 2 GB an. Über den DLNA Server wird aktuell nur die erste Datei freigegeben. Die Folgedateien mit der Endung 001, 002, usw. werde zwar in DVR-Studio HD3 angezeigt, es besteht aber kein Zugriff. Die ist kein Fehler von DVR-Studio HD3! Auch andere UPnP Player haben nur Zugriff auf die erste Datei.

Bei größeren Aufnahmen bleibt nur dieser Weg, an die Aufnahmen zu gelangen:
viewtopic.php?p=33796#p33796

So sehen Sie die Aufnahmen in DVR-Studio HD3 :

Bild

Hinweis: Die beiden anderen Dateien in dem Ordner sind die Folgedateien der Aufnahme, auf die über UPnP kein Zugriff besteht.
Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 17.01.2014, 13:36

Information zu VU+ Geräten mit UPnP Funktion
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
9,3 MB/s beim auslesen der internen Festplatte über UPnP im TV Betrieb (DLNA-Server Plugin)
10 MB/s beim auslesen der internen Festplatte über UPnP im StandBy Betrieb (DLNA-Server Plugin)
11 MB/s von der internen Platte (Standby und TV-Betrieb) (Media Tomb)

Hinweis:

Die Funktionalität wurde mit einer VU+-Ultimo mit VTi-Image 6.0.5 getestet. Als Skin läuft der ElgatoHD-Skin, also nicht wundern, wenn bei Euch die Menüs optisch anders aussehen. Es wurden hier 2 Möglichkeiten getestet: unter Verwendung des dlna-Server-Plugins und unter Verwendung des Mediatomb-Plugins.

DLNA-Server Plugin

Zuerst muß das dlna-Server Plugin vom Feed installiert werden.
Das installierte Plugin findet man dann im Erweiterungsmenü:

Bild

Wir öffnen das Plugin, um es zu konfigurieren:

Bild

Hier müßen folgende Einstellungen gemacht werden:
:arrow: Server-Name: kann frei gewählt werden
:arrow: Film-Verzeichniss:mußaufdasVerzeichnissverweisen,inwelchemdieVu+Aufnahmen
speichert. Standardmäßig speichert die VU+ hier: /media/hdd/
:arrow: AktivieredenAutostart:aufJastellen
:arrow: AlleanderenPunktespielenfürdieVerwendungmitDVR-StudioHD3.xxkeineRolle.

Mit Druck auf die gelbe Taste die Einstellungen speichern und den Server über die grüne Taste starten. Somit ist die Konfiguration beendet.

Jetzt startet man DVR-Studio HD 3.xx und kann den Server auswählen.
So sehen Sie dann die Aufnahmen auf dem Receiver:

Bild

Mediatomb Plugin
Zuerst muß das Mediatomb Plugin vom Feed installiert werden. Das installierte Plugin findet man dann im Erweiterungsmenü:

Bild

Wir öffnen das Plugin, um es zu konfigurieren:

Bild

Hier müßen folgende Einstellungen gemacht werden:
:arrow: Starte den Mediatomb Server
:arrow: Autostart für Mediatomb einschalten

Zeige Mediatomb Server Status zeigt an, ob der Server tatsächlich läuft.

Als nächstes muß man noch das Aufnahmeverzeichnis der Vu+ dem Server bekannt machen.
Dazu öffnet man auf einem beliebigen Gerät im Netzwerk einen Browser und gibt die ip-Adresse der Vu+ , gefolgt vom Port ein, also beispielsweise:

192.168.0.34:49152

Da der mediatomb den Port für das Webinterface dynamisch vergibt, sollte man es, falls der Standardport 192.x.y.z:49152 nicht funktioniert mit 192.x.y.z:49153 probieren.
Das hat bei mir geholfen und brachte mich auf das Webinterface.

Bild

Im unkonfigurierten Zustand findet man unter Database den Aufnahmeordner der Vu+ noch nicht. Um dieses hinzuzufügen klickt man auf Filesystem. Es öffnet sich folgendes Fenster:

Bild

Man sieht hier links nun den Verzeichnisbaum der Vu+ und navigiert dort auf das eingestellte Aufnahmeverzeichnis, standartmäßig /hdd/movie/.
Sobald das Verzeichniss ausgewählt ist und dessen Inhalt rechts angezeigt wird, klickt man rechts oben auf das Plus-Symbol, um das Verzeichniss über UPnP verfügbar zu machen.

Jetzt wechselt man zu DVR-Studio HD3.x.x und wählt den Mediatomb-Server aus. Das sieht dann so aus:

Bild

Hinweis: Bei mir hat es sowohl beim dlna-Plugin als auch über Mediatomb etwas gedauert, bis alle Dateien im Aufnahmeordner gelistet waren. Also Geduld mitbringen, wenn eine Aufnahme vermeintlich fehlen sollte.

Fazit

Das DLNA-Plugin scheint etwas schneller zu laden und zeigt in DVR-Studio HD3.x.x lediglich die reinen Filmdateien an und wirkt deshalb etwas aufgeräumter. Es kann in der Konfiguration nur ein Verzeichnis angegeben werden.

Das Mediatomb-Plugin ist etwas langsamer und wirkt etwas unübersichtlicher, dafür können mehrere Ordner auf der Vu+ konfiguriert werden und man kann sich bei den Aufnahmen alle zugehörigen Dateien anzeigen lassen.

Vielen Dank an unseren Kunden Joe, der diese Anleitung erstellt hat.
Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 15.07.2014, 14:54

Information zu Philips TV Geräten
Zurück...

Ich habe von Dirk Schlüter von der Zeitschrift SatVision folgende Nachricht bekommen:
Hallo Herr Haenlein,

ich habe letzte Woche den UPnP-Import bei einem Philips (47PFK7109/12; getestet in Ausgabe 06/14) überprüft und kann Ihnen mitteilen, dass dieser auch bei diesem Modell funktioniert. Wir werden diese Woche noch einige Fotos zur Dokumentation schießen (wo welche Einstellung am Philips vorzunehmen ist). Diese lasse ich Ihnen anschließend zukommen.
Benötigen Sie sonst noch etwas?

--
Beste Grüße aus Witten
Dirk Schlüter

Kontakt
PRECON Medien GmbH
Dortmunder Str. 12
58455 Witten
Germany
Wie besprochen hat mir Dirk die Bilder des Philips geschickt.

Das Gerät verfügt über keine eingebaute Festplatte, kann aber Aufnahmen auf USB Medien machen.

Nachteil: Man kann keine im gebrauch befindliche Platte verwenden, denn die Platte wird vom TV formatiert und mit dem Gerät fest verheiratet. Sie ist anschließend am PC nicht mehr verwendbar !

Als erstes bekommt man das bei einer neuen Platte angezeigt:

Bild

Nach der Formatierung diese Meldung:

Bild

Eine aufgenommene Sendung auf dieser Platte ist auch bei einem freien Sender immer verschlüsselt.

Schließt man die Platte am PC an, so ist die nicht lesbar. Ein Hinweis von Windows die Platte in Windows einzubinden keinesfalls folgen, sonst sind alle Filme verloren.

So wird eine Aufnahme auf dem TV angezeigt:

Bild

Zum Glück gibt es aber diese Hintertür:

Die Festplatte am PC belassen und auf dem TV mit dem UPnP-Import von DVR-Studio HD3 zugreifen.
So sieht unser Programm diese Aufnahme:

Bild

Sogar das Live-Programm könnte man so mitschneiden:
Bild

Einfach den Sender in die rechte Tabelle nehmen und auf den Button "Aufnahme auf PV übertragen" klicken. Zum Beenden des Live-Mitschnitts auf "Abbrechen" klicken.

Hier auch noch mal ein dickes Dankeschön an Dirk Schlüter von der Zeitschrift SatVision.

So eine Zusammenarbeit macht richtig Freude und zeigt auch, dass bei dieser Zeitschrift, wie auch bei uns, die Kunden im Vordergrund stehen.
Bei Philips und allen Herstellern die Aufnahmen auch verschlüsseln, scheint der Endkunde unwichtig zu sein. Lieber folgt nun dem Interessen der Filmindustrie und das ohne Notwendigkeit, denn in Deutschland sind Kopien und TV Mitschnitte zu privaten Zwecken erlaubt.
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 28.07.2014, 15:13

Information zu Reel Multimedia Geräten
Zurück...

Zu erwartende Datenrate über ein Gigabit-LAN-Heimnetzwerk:
Ca. 8 MB/s beim auslesen der der internen Festplatte.

Die Firmware-Basis auf der hier gezeigten ReelBox ist Ubuntu Linux Stand Anfang 2013.

Auf unsere Liste der unterstützten Geräte finden Sie in der Spalte "UPnP Import" alle Reel Multimedia Geräte, die den UPnP-Server bereitstellen.

Um über den UPnP Import von DVR-Studio HD3 zugreifen zu können, muss in der ReelBox die Option "UPnP Dienst einschalten " auf "EIN" stehen:
Bild

Ist Ihr Gerät mit dem Heimnetzwerk ordnungsgemäß verbunden der UPNP-Server aktiv, so sehen Sie die Aufnahmen auf der Reel Box in DVR-Studio HD3 so:
Bild

Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 02.09.2014, 09:47

Information zu GIGABLUE Quad
Zurück...

Über eine Supportanfrage haben wir Infos zum GIGABLU QUAD bekommen. Auf meine Antwort hat der Kunde uns dies geschrieben. (Auszug aus der Mail) :
Hallo Ralf,
danke für Ihre Hinweise, ich habe mich an der Installationsanweisung der VU+ orientiert.
Die Einstellungen erfolgen 1:1 wie bei der VU+, auch das Menü ist identisch. Sowohl das Plug-in Mediatomb, als auch DLNA Server funktionieren.
Als Beispiel habe ich die Version mit DLNA-Server eingestellt:
Bild

Die GigaBlue Quad hat die Image-Version gigablue-gbquad-openhdf-teamimage-koivo-4.1-83-hbbtv. Ich habe die aufgezeichneten Filme auch im Standby-Modus des Receivers über den Fernseher Samsung UE40ES7090 abspielen können.

Mit freundlichen Grüßen
M*** S***
Die Anleitung zur VU+ ist hier zu finden:
viewtopic.php?p=34977#p34977

Auf unsere Liste der unterstützten Geräte finden Sie in der Spalte "UPnP Import" alle Geräte, die den UPnP-Server bereitstellen.

Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Benutzeravatar
Ralf
Inhaber HS
Beiträge: 10165
Registriert: 13.08.2005, 15:23
Wohnort: Eppstein
Kontaktdaten:

Re: Informationen zu UPnP fähigen Geräten

Beitrag von Ralf » 06.03.2015, 09:31

Information zu HUAWEI Geräten
Zurück...

Der HUAWEI MediaCast HD500 hate einen DLNA Player und Server. Nach dem Bericht in der SATVISION Ausgabe März 2015 S.59 können die Aufnahmen auf der internen Festplatte nicht ausgelesen werden. Dies ist nur bedingt richtig:
Das Gerät ist mit einer DLNA-Server und -Player Funktion ausgestattet. Der Receiver gibt somit den Inhalt der Festplatte im Heimnetzwerk frei und ermöglicht somit andere Geräte mit einem UPnP-Player auf die Aufnahmen zuzugreifen.

Mit DVR-Studio HD3 sollte es somit auch möglich sein über den UPnP-Import alle Aufnahmen mit DVR-Studio HD3 auszulesen und zu verarbeiten.
color=#FF0000]WICHTIG: [/color] Der UPnP Import von DVR-Studio HD3 ist der einzige Weg, um an die Aufnahmen heran zu kommen.
Aufnahmen von PayTV mit einer entsprechenden Kennung werden von den Geräten auch per DLNA nicht übertragen und erscheinen auch in DVR-Studio HD3 nicht in der Dateiliste.
Wir konnten das Verhalten von PayTV mit alternativen Kartenmodulen (AphaCrypt, UniCam, MaxCam usw.) nicht testen. Bei der Verwendung dieser Module wird in der Regel die Kennung des Senders und irgendwelche Blockaden entfernt und das Gerät sieht die Aufnahmen, wie Aufnahmen von Free-TV. Sollten Sie die Möglichkeit haben es zu testen, sind wird für Infos dankbar.

Unter diesem Link finden Sie mehr Infos zu dem Gerät: http://www.huawei.com/ilink/de/about-hu ... ?KeyTemps=

Zurück...
Mit freundlichen Grüßen

Ralf

Gehe zu Facebook...
Über ein “Like” würden wir uns sehr freuen.
Bild
Antworten

Zurück zu „Zusatzinformationen zu Geräten“